Graffiti am Häusl

HALL. Am Freitag den 13. ist dieses Jahr in Hall mindestens eine glückliche Sache passiert. Es wurde das triste Dasein des Klohäuschens am Sportplatz Pigar beendet und die graue Fassade durch leuchtende Farben und freche Motive verschönert.
Der Verdienst kommt einigen Haller Jugendlichen, dem Graffitikünstler Koes (Künstlername) und JAM - Jugendarbeit Mobil zu. Wie schon mehrmals und an verschiedenen Standorten organsierte JAM die Spray-Aktion und konnte damit Jugendlichen die Möglichkeit bieten die Kunstform auszuprobieren bzw. zu verfeinern. Denn neben einigen AnfängerInnen fanden sich auch wahre Profis ein, die kaum die Hilfe des Workshopleiters benötigten.
Wie heute allgemein bekannt und anerkannt, ist Graffiti längst zur international angesehen Kunst geworden und ist damit weit mehr als Schmierereien an Wänden. Allerdings fängt, wie das Sprichwort sagt „jeder mal klein an“. So sind viele Jugendliche um die Chance froh Graffiti legal und professionell begleitet sprayen zu dürfen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen