Großes Theater zum Jubiläum

Pepi Pittl und das Volkstheater Axams arbeiten beim bekannten Mitterer-Stück zusammen.
  • Pepi Pittl und das Volkstheater Axams arbeiten beim bekannten Mitterer-Stück zusammen.
  • Foto: Foto: Archiv
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Wie würdigt man 40 Jahre Elisabethinum in Axams? Das Elisabethinum hat sich entschieden: Keine Party, kein Symposium, keine Ansprachen – sondern "einfach Kunst"!

Wahre Begebenheit

Anfang der 1970er-Jahre. Eine Mutter mit einem behinderten Kind wird aus einem Café gewiesen – die Begründung: Die anderen Gäste könnten sich daran stören. Felix Mitterer verarbeitet diese wahre Begebenheit zu seinem ersten Theaterstück: „Kein Platz für Idioten“ wird ein sensationeller Erfolg und begründet Mitterers Ruhm als Volksautor. Er zeigt auf der Bühne die Geschichte eines alten Mannes am Rande der Gesellschaft, der einen ausgestoßenen Buben aufnimmt. Es entwickelt sich eine unglaubliche Beziehung zwischen den beiden und der Zuschauer merkt: Der Bub ist ja gar nicht behindert, er wird behindert.
Diese Geschichte ist eng mit dem Elisabethinum in Axams verknüpft, obwohl Felix Mitterer immer wieder betont, dass es ihm nicht speziell um Axams gegangen sei: „Ich nenne den Namen des Ortes ungern, es gibt viele Orte, wo dasselbe damals passiert ist!“

Ausgeschlossen – noch heute?

40 Jahre später bringt das Volkstheater Axams das Stück auf Anregung des Elisabethinums wieder auf die Bühne. Regie führt der bekannte Schauspieler Pepi Pittl, der auch in einer Hauptrolle zu sehen sein wird. Pepi Pittl ist ein langjähriger künstlerischer Wegbegleiter von Felix Mitterer und ein erfahrener Regisseur in der Arbeit mit Laienschauspielern. Mitterers Stück ist zum einen ein Blick in die Vergangenheit. Aber zum anderen lässt es uns auch heute noch fühlen und begreifen, was es bedeutet, ausgeschlossen zu sein. Das führt das Publikum zur Frage: „Wir leben Menschen mit Behinderungen heute in Tirol? Sind sie in die Mitte der Gesellschaft gerückt und gehört das Gefühl, unerwünscht zu sein, der Vergangenheit an?

Spieltermine

20., 21. und 22. November 2014, Beginn: 20.15 Uhr, Volkstheater Axams
Eintritt: 10 Euro (für Menschen mit Behinderung und eine Begleitperson 40 Prozent Rabatt)
Kartenvorverkauf: 18 bis 20 Uhr unter Tel. 0664-552 95 57; E-Mail an kassa@volkstheater-axams.at oder eine halbe Stunde vor Beginn an der Theaterkassa

Autor:

Manfred Hassl aus Westliches Mittelgebirge

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.