Künstler Walter Stern
Neue Kraftplätze im idyllischen Milser Wald

Das selbst gebaute Holzhäuschen (Stern Hütt'l) von Walter Stern ist zum beliebten Treffpunkt geworden. Im Bild: Walter Stern, Hermann Obertanner, Hansi Stern, Franz Tomeinschitz (v.l.)
7Bilder
  • Das selbst gebaute Holzhäuschen (Stern Hütt'l) von Walter Stern ist zum beliebten Treffpunkt geworden. Im Bild: Walter Stern, Hermann Obertanner, Hansi Stern, Franz Tomeinschitz (v.l.)
  • Foto: Viktoria Gstir
  • hochgeladen von Viktoria Gstir

MILS. Der Künstler Walter Stern aus Mils hat die Zeit seit dem letzten Lockdown kreativ genutzt und verschiedene Kraftplätze im idyllischen Milser Wald geschaffen. Seine neueste Kreation ist ein gemütliches Holzhäuschen. 


Entzückende Schnitzereien

Unweit vom Dorf entfernt erstreckt sich das kleine Waldstück von Walter Stern. Der rüstige Pensionist vertreibt sich seine Zeit mit künstlerischen Tätigkeiten – viele seiner Werke gibt es in seinem eigenen Waldstück zu entdecken. Das freut auch Sportler, Fußgänger oder Familien, die ihre Freizeit gerne an diesen Plätzen verbringen. Sterns Stücke wurden mit viel Liebe erschaffen.

„Ich bin ja schon in Rente, habe also genug Zeit, vor allem in der Zeit der Lockdowns sind viele dieser Dinge entstanden. Ich mache das wirklich sehr gerne“

, so Stern. Schritt für Schritt sei im letzten Jahr immer mehr dazugekommen, so Stern. Gebaut hat er mittlerweile vieles: ein Holzhäuschen (inklusive Geheimverstecken), eine Sonnenliege, eine Wippe und vieles mehr.  Auch kleine Schnitzereien gibt es zu bewundern, von Eichkätzchen über Steinpilze bis hin zu einem Elefantenkopf. Der Fantasie setzt Stern keine Grenzen. Dafür erhält der gebürtige Milser auch aus seinem Umfeld viel Zuspruch:

„Die Leute freuen sich sehr über diese Dinge und verbringen viel Zeit an diesen Kraftorten. Das freut mich sehr, auch wenn ich öfter mal die Getränkeschublade neu auffüllen muss.“

Lediglich als einige der „Gäste“ in der Nähe des Häuschens ihr „Geschäft“ verrichteten, habe der Künstler einen Hinweis anbringen müssen – der sympathischer kaum sein könnte. 

Der ironische Hinweis, dass sich dort kein WC befindet.
  • Der ironische Hinweis, dass sich dort kein WC befindet.
  • Foto: Viktoria Gstir
  • hochgeladen von Viktoria Gstir

Krippenausstellung

Auch das nächste Projekt des kreativen Kopfes ist übrigens kurz vor der Finalisierung. Bald – noch vor Weihnachten – gibt es wunderschöne, selbst gestaltete Krippen im Milser Wald zu bestaunen. „Daran arbeite ich gerade, es sind österreichweit einzigartige Krippen, die es bald zu sehen gibt. Unter anderem ist Meteoritengestein dabei“, sagt Stern.

Der Künstler Walter Stern hat die Zeit der Lockdowns kreativ genutzt.
  • Der Künstler Walter Stern hat die Zeit der Lockdowns kreativ genutzt.
  • Foto: Viktoria Gstir
  • hochgeladen von Viktoria Gstir

Weitere Nachrichten aus Hall/Rum

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen