#yolo – DAS SCHÜLERMAGAZIN
Neue Lehrberufe: Fahrradmechatronik

Die Ausbildung in Fahrradmechatronik ist die Antwort auf die steigende Zahl von Elektrofahrrädern und die damit verbundenen neuen Anforderungen in den Bereichen Service und Reparatur.

Der Anteil der Elektrofahrräder lag 2008 noch bei einem Prozent, gemessen an der Gesamtzahl der verkauften Räder, und stieg mittlerweile auf über 40 Prozent. Beim Umsatz machen die E-Bikes weit mehr als 50 % aus. Dies bedingt eine deutliche Verbreiterung der für Verkauf und Service erforderlichen Kompetenzen und in Folge stärkere Nachfrage an Fachkräften mit branchenspezifischen Kenntnissen und Fertigkeiten.

Neue Berufschancen durch neue Ausbildung

Im Gegensatz zum herkömmlichen Fahrradmechaniker kümmert sich ein Fahrradmechatroniker ebenso um hydraulische, hydropneumatische und elektronische Elemente am Rad. Auch kommt im Vergleich zu früher eine größere Vielzahl von Werkstoffen zum Einsatz. Nicht zuletzt ist die Kundenberatung beim Kauf, bei der Reparatur und bei der Umrüstung von Fahrrädern ein wichtiger Arbeitsbereich des Fahrradmechatronikers. 
Die komplexer werdende Technik der verschiedenen Fahrräder verlangt mehr Fachwissen und technischen Know-how vom Hersteller und Verkäufer der Räder. Die Kunden, die mehrere tausend Euro für ein neues E-Bike ausgeben, erwarten sich auch eine wirklich fachkundige Beratung und einen perfekten Service. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, gibt es seit August 2019 in Österreich den Lehrberuf zum Fahrradmechatroniker.

Geänderte und neue Lehrberufe

Neben dem Fahrradmechatroniker wurde eine ganze Reihe von Lehrberufen von der Wirtschaftskammer Österreich überarbeitet und aktualisiert.
Daneben wurden 2020 auch völlig neue Lehrberufe verordnet. Hierzu zählen der Lehrberuf Eventkaufmann oder der Lehrberuf Assistent in der Sicherheitsverwaltung. Beim Lehrberuf der Fertigungsmesstechnik zählen Kenntnisse und Fertigkeiten wie Auswählen und Festlegen von unterschiedlichen Messstrategien, Messverfahren u. v. m. – dies wird als Bestandteil des betrieblichen Qualitätsmanagements gesehen. Und last, but not least der Lehrberuf des Hotel- und Restaurantfachmanns. Der Vorteil dieser Doppellehre liegt vor allem in einem eigenen Lehrplan für die Berufsschule.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen