Thaurer Muller: Vorbereitungen auf die große Show

Die traditionellen Thaurer Mullerfiguren
5Bilder

THAUR. Das Thaurer Mullerlaufen hält nach fünf Jahren wieder Einzug in Thaur. Alles ist auf den 4. Februar 2018 hin ausgerichtet. Während die organisatorischen Belange durch die Schützenkompanie Thaur über ein Jahr vorbereitet wurden, vollziehen sich zur Zeit markante Veränderungen im Dorfleben. Die Fasnachtskulur zieht seit Jahrhunderten Jung und Alt in ihren Bann. So sprechen auch eingefleischte Muller nach der stillen Weihnachtszeit, ab dem 16. Jänner von „ihrer fünften Jahreszeit“, dem Mullen. Thaurer Mullerlaufen
Das Thaurer Mullerlaufen, das mit dem Mullen und Matschgern der Martha Dörfer von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde, findet alle vier bis fünf Jahre statt. Dabei gilt es, neben den im Vordergrund stehenden traditionellen Figuren auch humoristische Einlagen den BesucherInnen vorzuführen.

Vorbereitungen auf die fünfte Jahreszeit

„Es werden jetzt die Gewänder und Masken aus den Schränken geholt, ausgebessert und aufgeputzt, um beim Mullerlaufen seine Figur stolz präsentieren zu können und so die Blicke der Zuseher auf sich zu ziehen“, so Michael Zarfl, der Obmann der Thaurer Muller. Daneben gilt es aber auch die Bewegungen der Figuren und das Trestern, wie die tänzelnden Schritte benannt werden, wieder einzuüben.
Hinter mancher Scheunentür und Garage hört man zur Zeit ein Hämmern, Sägen und sieht Lichtblitze durch das Schweißen. Es werden die Wägen vorbereitet, die beim Mullerlaufen durch das Dorf geführt werden. Neben wiederkehrenden Themen, wie Weibermühle, Vogelfacher werden auch humoristische Einlagen mit einem aktuellen Bezug auf den Fasnachtswägen vorgeführt.

Mullerfiguren – Darstellung der Jahreszeiten

Beim Mullerlaufen sind die verschiedenen Figuren, welche die Jahreszeiten darstellen zu sehen. Der Melcher, der Weiße, der Spiegeltuxer und der Alte, stellen dabei den Frühling und Sommer dar, während der Zaggeler und der Flecker den Herbst und der Klötzler, der Zottler, die Bären und die Hexen den Winter verkörpern. Die Holzlarven einer jeden Figur sehen anders aus und jede Figur zeigt beim Auftritt eine andere Bewegung.
Eröffnet wird der Zug der Thaurer Muller druch die Krameter, die wohl einzigartig in Tirol sind. Das Gewand, das bis zu 45 Kilogramm wiegen kann, besteht aus duftenden Wacholderstauden. Die Krameter sind mit ihrem Gewand und einem Besen für das Platz machen verantwortlich, so dass die Muller ihre Aufführungen zeigen können. Unterstützt werden die Krameter beim Platz machen durch die Klötzler, die sich mit ihren aufgebrachten Holzschindeln auch akustisch bemerkbar machen. Zu den wildesten Vertretern gehören die Zottler, mit ihren rauen Bewegungen und grimmig schauenden Larven.

Mullerwalzer

Zum Mullerwalzer ziehen die restlichen Mullerfiguren durch das Dorf. Einen Mittelpunkt stellt immer der Auftritt der Spiegeltuxer dar. Von Weitem ist schon der über einen Meter hohe und an die 14 Kilogramm schwere Kopfschmuck ersichtlich.
Abmullen – Fruchtbarkeit und Glück
Die Muller geben den Zuschauern einen Schlag auf die Schulter, was als Abmullen bezeichnet wird. Dieser Schlag soll Fruchtbarkeit und Glück bringen. Unterstützt wird dies meist durch ein Schnapsl, das gereicht wird.

„Bravo Muller“

Wenn es den Besuchern gefällt, so zeigen sie dies durch den Zuruf „Bravo Muller“, das als Lob, Wertschätzung für die Vorbereitungen und die Aufführung wie auch als schöne Geste vertanden wird.

Eintritt unerstützt Tiroler Hopsizgemeinschaft

Die Thauer Schützen als Organisatoren des Mullerlaufens haben sich für den Eintritt etwas Besonderes überlegt. Jeder Besucher bekommt ein wiederverwendbares Eintrittsband mit dem Aufdruck „schützen/helfen“ und den drei Aussagen im Dialekt „wull hoi“, „sem isch gewiss“ und „tutto bene“, die mit „eh klar – das machen wir“ umschrieben werden können. Weiters wird pro verkauftem Eintritt ein Euro an die Tiroler Hospizgemeinschaft gespendet. Das die Gemeinde Thaur hinter der Tradition des Mullerlaufens wie auch dem sozialen Vorhaben steht, zeigte Bürgermeister Walser, in dem er ankündigte die Spende der Schützen von Seiten der Gemeinde zu verdoppeln.

Kurzinformationen – Thaurer Mullerlaufen

Datum: 4. Februar
Start: 13:30 Uhr von vier Positionen aus
Eintritt: 7 Euro – davon wird 1 Euro an die Tiroler Hospizgemeinschaft gespendet
TeilnehmerInnen: ca. 600 Mitwirkende
Parkplätze/Zubringer: Parkplätze sind an den Ortseinfahrten ausgewiesen; Zubringerbus ab Kreisverkehr Thaur Süd (Quelle: PA Thaurer Muller)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen