Deutliches Ausrufezeichen!

Die AKA U18 war nicht nur technisch, sondern auch körperlich überlegen.
5Bilder
  • Die AKA U18 war nicht nur technisch, sondern auch körperlich überlegen.
  • hochgeladen von Georg Hubmann

Exprofi und aktueller AKA U18-Coach Andi Spielmann kann zurzeit aus dem Vollen schöpfen, hat er doch mit den Jahrgängen 2000 und 2001 die talentiertesten Jungkicker des Landes zur Verfügung. In einem Testspiel gegen Absam waren seine Jungs in sämtlichen Belangen besser, der Sieg hätte gut und gerne auch höher ausfallen können. Beim ersten Testspiel seiner neuformierten Mannschaft wechselte Spielmann munter durch, sodass jeder Spieler ausreichend Einsatzminuten bekam. Neben individuellen Einzelleistungen haben die Jungs auch schon einige tolle Kombinationen gezeigt. „Wir haben nun den ganzen Sommer über Zeit, auch an unserer Taktik zu arbeiten. Am Ende werden wir mit einer konkurrenzstarken Mannschaft in die neue Saison der ÖFB Jugendliga gehen“, so Spielmann. Ein Versprechen für die Zukunft, haben doch die beiden Jahrgänge mit Siegen beim Cordial Cup und bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften bereits einige tolle Erfolge vorzuweisen. Einziger Wermutstropfen für Spielmann ist der Abgang der Nationalteamspieler Clemens Hubmann, Matheus Taferner und Robert Martic, welche kürzlich als Jungprofis bei den Wacker Amateuren angeheuert haben und sich dort in Österreichs dritthöchster Fußballiga um den Aufstieg in die Sky Go Erste Liga matchen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen