Erfreuliche Zwischenbilanz

Der SV Hall als Tabellendritter der UPC Tirol Liga ist nach wie vor die unumstrittene Nummer 1 in der Region.
4Bilder
  • Der SV Hall als Tabellendritter der UPC Tirol Liga ist nach wie vor die unumstrittene Nummer 1 in der Region.
  • hochgeladen von Georg Hubmann

Allen voran einmal mehr der SV Hall, der aktuell in der UPC Tirol Liga an dritter Stelle platziert ist. Trainer Akif Güclü sieht seinen Haller Weg bestätigt, der vermehrt auf Eigenbauspieler setzt und in dem auch die im Vorjahr neu installierte KM II eine tragende Rolle als Auffangbecken für rekonvaleszente KM I- und aufstrebende Nachwuchsspieler einnimmt.

Licht und Schatten in der Landesliga

In der Landesliga Ost ist der SV Fritzens nach drei Jahren unaufhaltsamen Aufstieges in der Realität angekommen, im letzten Spiel ist es aber den Jungs von Dani Streiter gelungen, die Rote Laterne abzugeben. In ihrem Pendant, der Landesliga West wird wohl der SV Volders den Ligenwechsel am allerwenigsten bereuen. Die Jungs von Michi Streiter sind Tabellenführer und haben gute Chancen, in der Saison 2018/19 den Haller Löwen in der Tiroler Liga Paroli bieten zu können. Auch Absam und Mils liegen gut im Rennen, beiden Mannschaften fehlt allerdings die Konstanz, um ganz vorne mitmischen zu können.

Wechselnde Erfolge in Gebiets- und Bezirksliga

Der Abstieg in die Gebietsliga West hat vor allem dem SV Thaur gutgetan. Leider haben die Jungs von Milan Obradovic im letzten Spiel die Tabellenführung aus der Hand gegeben. Doch mit neuen Kräften aus der Winterübertrittszeit kann es durchaus sein, dass die Thaurer den Wiederaufstieg schaffen. Vom Aufstieg meilenweit entfernt ist momentan der SV Sistrans, dem heuer so gut wie gar nichts gelingt und der aktuell am vorletzten Tabellenplatz herumdümpelt. Besser geht es da in der Gebietsliga Ost der SPG Rinn/Tulfes, bei der vor allem die Jungstars voll eingeschlagen haben. In der Bezirksliga Ost hat der heimstarke SV Aldrans immer wieder Achtungserfolge aufzuweisen, der jungen Truppe von Helmut Bratusek fehlt allerdings die spielerische Qualität, um auch gegen die Topvereine der Liga bestehen zu können.

Frauenfußball im Aufwind

Bedingt durch die Erfolge des Österreichschen Frauennationalteams können sich nun auch die Frauenmannschaften der SGP Rinn/Tulfes und des SV Thaur eines vermehrten Zuschauer-, aber auch Spielerinneninteresses erfreuen. Erstere bekleiden in der Tiroler Liga aktuell Platz 9, letztere in der Landesliga Ost den siebten Tabellenrang.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen