„Wir wollen unsere Gäste auf Zeit verzaubern“

v.l.: Stefan Isser (Swarovski Kristallwelten), Petra Pöschl, Anny Franzelin, Michael Gsaller (alle Stadtmarketing Hall in Tirol)
2Bilder
  • v.l.: Stefan Isser (Swarovski Kristallwelten), Petra Pöschl, Anny Franzelin, Michael Gsaller (alle Stadtmarketing Hall in Tirol)
  • Foto: Stadtmarketing Hall in Tirol
  • hochgeladen von Stefan Fügenschuh

HALL. Mit Stefan Isser, dem Geschäftsführer der D. Swarovski Tourism Services GmbH, konnte beim 11. Haller Stadtmarketing-Frühstück ein international erfahrener Experte im Bereich Tourismus- und Destinationsmarketing begrüßt werden. Das Interesse war nicht nur unter den zahlreich teilnehmenden Haller Kaufleuten, Mitarbeitern, Wirtschaftstreibenden und Hauseigentümern groß. Auch eine Abordnung aus Unternehmern der Swarovski-Heimatgemeinde Wattens ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, mehr über das Swarovski Kristallwelten-Erfolgsgeheimnis zu erfahren. Dieses Treffen ist auch ein Schritt der Annäherung und Bündelung von Marketingbeziehungen. Hall in Tirol und Wattens wollen gemeinsame Marketingtätigkeiten verstärken.

Kristallines Phänomen begeistert Menschen weltweit

Stefan Isser ist seit fünf Jahren Geschäftsführer der D. Swarovski Tourism Services GmbH. Neben den Swarovski Kristallwelten in Wattens ist er auch für die Swarovski Kristallwelten Stores Innsbruck und Wien verantwortlich: „Vor 22 Jahren wurde mit den Swarovski Kristallwelten etwas geschaffen, was neu, überraschend und exotisch war. Ich werde oft gefragt, was ist unser Erfolgsgeheimnis: Es liegt sicher vor allem am Phänomen Kristall, das so viele Menschen auf der ganzen Welt begeistert und natürlich an der weltweiten Bekanntheit der Marke Swarovski. Die Präsentation, aber auch die unterschiedlichen internationalen Künstler, die über die Jahre ihre Inspiration einfließen ließen, sind wichtige Bausteine dieser Erfolgsgeschichte.“
Stefan Isser stellte aber auch klar, dass keineswegs von einem Selbstläufer zu sprechen sei. Internationale Entwicklungen wie z.B. Terroranschläge würden Gäste aus Fernost fernhalten.

Engere Zusammenarbeit und flexiblere Öffnungszeiten

Lob verteilte Isser an die Mitarbeiter des Tourismusverbandes und des Stadtmarketings. Hier werde trotz niedrigen Budgets sehr kompetent gearbeitet. Die künftig verstärkte Zusammenarbeit zwischen Hall und Wattens beurteilt der Swarovski Kristallwelten Geschäftsführer sehr positiv: „Die Idee rund 300.000 Menschen im Großraum gemeinsam anzusprechen, ist sicher von Vorteil. Der Halbmarathon ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation und es gibt viele weitere Möglichkeiten.“ Besonders am Herzen liegt Stefan Isser das Thema Öffnungszeiten, das auch die Swarovski Kristallwelten Stores betrifft: „Verlängerte Geschäftszeiten sind für internationale Gäste mittlerweile ein Standard, es wäre daher wünschenswert, wenn auch am Samstagnachmittag noch mehr Geschäfte in Hall für Gäste aber auch Einheimische offen hielten“.

v.l.: Stefan Isser (Swarovski Kristallwelten), Petra Pöschl, Anny Franzelin, Michael Gsaller (alle Stadtmarketing Hall in Tirol)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen