03.10.2014, 09:38 Uhr

Das Vokalensemble Kölner Dom kommt nach Innsbruck

Chorkonzert mit einem der besten Chöre Deutschlands

Am 18. Oktober 2014 ist das "Vokalensemble Kölner Dom" zum ersten Mal zu Gast in
Innsbruck und wird ein abwechslungsreiches A capella-Konzert im Dom St. Jakob
singen. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Palestrina, Wolf,
Penderecki und Lauridsen „Komm, Trost der Welt“, so ist das Konzert betitelt, ist ein Zitat aus den sechs geistlichen Liedern von Hugo Wolf nach Gedichten von Josef von Eichendorff.
Neben diesen Werken der deutschen Romantik werden auch der Cherubinische Lobgesang von Krzysztof Penderecki und "O magnum mysterium" von Morten Lauridsen zu hören sein. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Beginn: 18 Uhr.

Infos Zum Chor:

Seit 1996 vertritt das Vokalensemble Kölner Dom den Bereich Kammerchor in der Chorlandschaft an der Kölner Kathedrale. Rund 20 Mal pro Jahr ist es in Gottesdiensten, Konzerten und sonstigen Anlässen allein im Kölner Dom zu erleben. Im Wechsel mit dem Kölner Domchor (Knabenchor der Hohen Domkirche), dem Mädchenchor am Kölner Dom und der Domkantorei Köln gestaltet es die sonntäglichen Kapitels- und Pontifikalämter sowie die ebenfalls jeden Sonntag um 18.00 Uhr gefeierten Chorvespern/Choral Evensongs. Beide Gottesdienste aus dem Kölner Dom werden über www.domradio.de live in Bild und Ton übertragen. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt im Bereich der A cappella-Chormusik von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Zu besonderen Gelegenheiten erarbeitet der Chor auch Oratorien und Orchestermessen, wie das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms oder Johann Sebastian Bach’s „Matthäus Passion“. Mehrere CD-Aufnahmen sind bisher erschienen, zuletzt eine Aufnahme aus dem Kölner Dom mit Orgelmessen von Vierne, Widor und Langlais. Auch außerhalb des Domes und Kölns hat sich der Chor inzwischen einen ausgezeichneten Ruf erworben: auf Konzertreisen innerhalb Deutschlands sowie nach England, Irland, Italien, Griechenland, Niederlande, Österreich und Spanien pflegt man den Kontakt zu anderen Kathedralen und bedeutenden Kirchen. Die Teilnahme an Nationalen und nternationalen Chorfestivals rundet das Betätigungsfeld ab. 2004 erhielt das Vokalensemble Kölner Dom eine Einladung zum Festival Internazionale die Musica e Arte Sacra nach Rom und Loreto. Im Juni 2008 war es an den vielbeachteten Aufführungen von Benjamin Britten’s „War Requiem“ im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres Liverpool 2008 in Liverpool Cathedral beteiligt und gab anschließend Konzerte in York, Newcastle und Edinburgh. Seit September 2008 hat sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Gürzenich-Orchester Köln und GMD Markus Stenz entwickelt. Bisher wurden Mozart’s Messe in c KV 427, Haydn’s „Schöpfung“, Wolfgang Rihms Passionsoratorium „Deus Passus“ sowie die Passionen von Johann Sebastian Bach gemeinsam in der Kölner Philharmonie und z.T. auch im Kölner Dom aufgeführt. Im Jahr 2011 sang der Chor sowohl unter Marc Minkowski wie auch unter Daniel Barenboim Beethoven’s 9. Sinfonie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.