20.11.2016, 19:12 Uhr

Das Herz und seine Erkrankungen

Die Vortragenden Prof. Dr. Michael Grimm und Dr. Fabian Plank sowie Moderator Prof. Dr. Dieter zur Nedden.

Bei der Mini-Med Veranstaltungsserie an der Frauen-Kopf-Klinik ging es letzte Woche um das Thema Herz.

Der Herzinfarkt ist in Österreich eine der häufigsten Todesursachen, doch wo liegen die Ursachen, wie sehen die neuesten Therapien aus? Wie erhält man Herz und Gefäße gesund? Die Vortragenden Prof. Dr. Michael Grimm und Dr. Fabian Plank wiesen gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter zur Nedden darauf hin, dass Früherkennung lebensrettend sein kann:
Heutzutage werden etwa hundertmal so viele Herzoperationen durchgeführt wie noch vor 30 Jahren, was sowohl an dem steigenden Altersdurchschnitt, als auch an den deutlich verbesserten medizinischen Methoden liegt. Am häufigsten ist dabei der Bypass, wo Verengungen oder Verstopfungen eines Herzkranzgefäßes beseitigt wird.
Weitere Themen des Vortrags waren unter anderem Transplatationen, Kunstherzen und die Erkennung von Verengungen durch Computer Tomographie.

Für seine gewaltige Muskelaktivität braucht das Herz sehr viel Blut, ein Netz von Arterien sorgt für "flüssigen" Nachschub. Je älter wir werden, desto störanfälliger werden Herz und Gefäßsystem. Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, Diabetes und Bewegungsmangel sind nur einige Risikofaktoren, die eine Erkrankung des Herz-Gefäßsystems vorantreibt. Herzstillstand und Herzrhythmusstörungen können jeden von uns treffen. Dank der verbesserten medizinischen Versorgung und der großen Fortschritte bei der kardiologischen Diagnostik und Therapie überleben aber immer mehr Menschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.