30.10.2017, 14:05 Uhr

165 Pferde zogen durch Mils

Othmar Jordan mit Bürgermeister Peter Hanser als Beifahrer (Foto: Kaltenböck)
MILS. Es war dem Ehrgeiz der Familie Tiefenthaler in Mils und den Mitgliedern des Norikerzuchtvereins Innsbruck mit Außerfern zuzuschreiben, dass aus dem Pferdeherbst heuer tatsächlich eine der größten Pferdeveranstaltungen Österreichs wurde.
Am Samstag gestaltete der Norikerzuchtvband Tirol das Programm. Ein freier Pferdemarkt, ein Schauprogramm mit Tiroler Norikerpferden mit all ihren Einsatzmöglichkeiten – vom Reiten im Damensattel bis zur Vorstellung des Norikers bei der Arbeit mit landwirtschaftlichen Geräten – das alles noch dazu bei herrlichem Herbstwetter, lockte mehr als 500 pferdebegeisterte Zuschauer auf das Gelände des Pferdehofs Tiefenthaler. Mit Losentscheid konnte man ein Norikerfohlen gewinnen, das schließlich in der Nachbargemeinde Absam seine neue Heimat fand. Für volle Begeisterung sorgte ein Wettkampf zwischen einem in der Zugleistung erprobten Norikerhengst und einer Mannschaft, die zusammen das Gewicht des Hengstes aufbringen musste. Die Männer bemühten sich verzweifelt – Sieger war schließlich der Hengst, der den Schlitten mit 1.2 t Gewicht über eine Länge von 50 Metern zwar sichtlich nicht mühelos, doch mit unheimlichem Krafteinsatz sicher bewegte.
Beim Teambewerb Reiter und Fahrer, zu dem 20 Paare aus ganz Tirol angetreten waren, erlebten die vielen Zuschauer absolute Spannungshöhepunkte. Ein Reiter musste einen Parcours mit sechs festen Hindernissen und anschließend der Gespannfahrer 14 Hindernisse ohne Fehler bewältigen. Natürlich waren bei den Gespannen die Noriker in der Überzahl. Bei den Reitern ein buntes Gemisch aus Warmblut, Haflingern, Norikern, Ponys, Friesen, Huzulen. Einen besonderen Applaus erntete der Milser Bürgermeister Dr. Peter Hanser, der beherzt bei Othmar Jordan auf dem Zweispänner als Beifahrer mitfuhr. Othmar legte mit seinem Noriker-Zweispänner volles Tempo vor und der Bürgermeister musste sich gehörig ins Zeug legen, dass das Gespann die engen Kurven ohne Probleme bewältigen konnte.
Am Sonntag fand der große Festumzug mit 165 Pferden, darunter 34 Gespanne statt. Aus ganz Tirol, von Thiersee über Hochfilzen bis Pfunds und dem Außerfern, waren die Reitergruppen und Gespanne angereist. In gekonnter Manier präsentierte Rainer Dierkes vor dem Gemeindezentrum Pferde, Reiter und Gespanne, ließ die Teilnehmer teils selbst über eher nicht so bekannte Pferderassen oder interessante Gespanne berichten und bezog so auch die hunderten Zuschauer interessant und humorvoll direkt ins Geschehen ein.

Es war ein eher kühler und feuchter Tag, dem Teilnehmer und Zuschauer mit Begeisterung trotzten und wieder war das Festzelt anschließend mit Menschen in guter Stimmung und Festtagslaune gefüllt bis auf den letzten Platz – natürlich nach den inzwischen bestens versorgten Pferden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.