27.01.2012, 10:52 Uhr

Aufweckendes Kellertheater mit „FATZinierender“ Musik

(Foto: Fotowerk Aichner)
Schlafen sie noch oder arbeiten sie schon?

Das herrschende Zeitalter, geprägt von Burnouts und einer Wachgesellschaft, steht oft nur mehr unter dem Motto: „Schlafen kann man dann, wenn man tot ist!“ Wer im heutigen Berufsalltag überleben will, lernt, schnell zu essen, soziale Bedürfnisse auf ein Minimum zu beschränken, kaum zu leben und fast ständig wach zu sein. Könnte man „vorschlafen“ gäbe es wohl richtige „Schlafbanken“. Aber: „der Körper speichert viel, nur kann er keinen Schlaf speichern“. Deshalb kann es durchaus zu dramatischen Ausnahmesituationen in der Businesswelt kommen, die zu einem Spiel führen, das die heutige Gesellschaftstragik und die zwischenmenschliche Verkümmerung treffend hart vor Augen führt. In einer wie immer genial in Szene gesetzten Inszenierung des Innsbrucker Kellertheaters zeigen Andrea Sachs, Claudia Widmann, Johannes Gabl und Walter Ludwig unter der Regie von Elmar Drexel was es heißt, wenn jede Minute zählt und die Zeit zur Bürde des (Berufs)Lebens mutiert. Das Stück „WIR SCHLAFEN NICHT“ von Kathrin Röggla findet dazu noch eine dramatisch stimmende, musikalisch perfekte Umrahmung, die den Telfer Frajo Köhle wieder als Ausnahmetalent bestätigt. Er ist für die Komposition verantwortlich und bietet, zusammen mit seinem Sohn Jakob, bei jeder Vorstellung das vertonte Tüpfelchen auf dem i. Demzufolge: Nicht schlafen, hingehen!

Weitere Vorstellungen: Jänner 2012: 28., 31.,
Februar 2012: 1.-4., 7.-11., 14., 15., 17. -19., 21.-26.
Beginn jeweils um 20 Uhr
Reservierung: Tel: 0512 / 58 07 43 oder reservierung@kellertheater.at, www.kellertheater.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.