26.06.2017, 13:42 Uhr

Besucher staunten über Trinkwasserstollen im Halltal

Artur Egger (Hall AG), Margarethe Posch (Stollenpatin), Bgm Evi Posch und Christian Holzknecht (Hall AG). (Foto: Hall AG)

Zahlreiche Interessierte folgten am vergangenen Freitag der Einladung der Hall AG und der Gemeinde Absam zum Tag der offenen Tür in den Trinkwasserstollen im Halltal.

Nach einer Gehzeit von rund 45 Minuten besichtigten am Vormittag 300 Schülerinnen und Schüler aus acht Absamer bzw. Haller Schulen die Wasserfassung der beiden Gemeinden. Dabei war der Abstieg in den rund einen Kilometer tiefen Stollen eine willkommene Erholung zu dem Aufstieg bei brütender Hitze. Am Stollengrund angekommen wurden den SchülerInnen Einblicke in die Quellfassung und zu den Ursprüngen ihres Trinkwassers gegeben und sie gewannen interessante Informationen zur Entstehung des Stollens vor über zehn Jahren. Die Lehrpersonen begrüßten, dass bei den Schülern das Bewusstsein geschaffen wurde, dass sauberes und qualitativ hochwertiges Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist.

Öffentlich zugänglicher Stollen

Der Nachmittag stand dann auch der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Trotz des heißen Badewetters nutzten viele Gäste - darunter auch Halls Bürgermeisterin Evi Posch sowie Stollenpatin Margarethe Posch - die Gelegenheit, den sonst unzugänglichen Stollen zu besichtigen. Auch sie genossen auch die exakt 5 Grad, welche im Inneren des Berges herrschten. Aber auch so mancher Wanderer, der zufällig vorbeikam, freute sich über die Möglichkeit, interessante Einblicke in die Gewinnung des qualitativ hochwertigen Trinkwassers aus dem Halltal zu bekommen. Abschließend gab es für alle BesucherInnen noch eine kleine Würsteljause, bevor es dann wieder zurück ins Tal ging.
0
1 Kommentarausblenden
2.452
Sabine Knienieder aus Innsbruck | 27.06.2017 | 09:55   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.