31.12.2017, 00:00 Uhr

KOMMENTAR: Intelligentes Sparen für Hall

Vor einigen Jahren war die finanzielle Lage von Hall so angespannt, dass die gesamten Einnahmen von den laufenden Ausgaben aufgefressen wurden und keine Mittel mehr für Investitionen bereit standen. Inzwischen hat sich die Lage verbessert. Allerdings werden die beschlossenen Investitionen in Schule und Kinderbetreuung den Handlungsspielraum in den nächsten Jahren sehr einengen. Man darf eben keine neuen Projekte anfangen, die viel Geld kosten. Ein gutes Beispiel dafür ist der Marktanger der auf dem Platz der Sonderschule, die bald abgerissen wird, entstehen soll. Dort entsteht kein neues teures Gebäude der öffentlichen Hand, sondern ein Platz. Die Kosten für den Abriss und die Umgestaltung will man hereinholen, indem man einen Streifen Grund am Rand an private Investoren verkauft oder verpachtet. Einnahmen könnte auch die Vermietung des alten Europaschulgebäudes bringen. Im Idealfall bekommt dann die Stadt einen wundervollen neuen Platz ohne dafür zahlen zu müssen oder verdient sogar noch dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.