20.03.2017, 13:49 Uhr

Mordfall In Thaur: Verdächtiger nach Österreich ausgeliefert

Dieses Auto hat das Opfer über Inernet zum Verkauf angeboten. (Foto: Polizei)
THAUR. Der 41-jährige Italiener, der verdächtigt wird, den 47-jährigen Thaurer Familienvater Reini S. ermordet zu haben wurde am 19.02.2017 in Marseille verhaftet, als er mit einer Fähre nach Tunesien ausreisen wollte. Am Freitag, dem 17.03.2017 wurde er von Frankreich nach Wien ausgeliefert. In den nächsten Tagen solle er von Wien nach Innsbruck überstellt werden.
"Über den Verdächtigen wurde die U-Haft wegen des Verdacht des Mordes verhängt", erklärt dazu Hansjörg Mayr, Sprecher der Staatsanwaltschaft Innsbruck, welche die Ermittlungen leitet. Der Verdächtige wurde schon über Videokonferenz befragt, er zog es aber vor, keine Angaben zu machen.
Der Verdächtige und das Opfer hatten über das Internet Kontakt aufgenommen, wo der Thaurer über ein Portal seinen Subaru Sportwagen angeboten hatte. Der Italiener war nach Thaur gekommen, um das Auto zu kaufen. Der genaue Tathergang ist noch Gegenstand der Ermittlungen, jedenfalls reiste der Italiener mit dem Subaru aus, während der ermordete Thaurer im Kofferraum des Autos, welches der Italiener auf einem Parkplatz eines Baumkirchner Gasthauses zurückgelassen hatte, gefunden wurde.
Beide Auots wurden inzwischen kriminaltechnisch untersucht. In den nächsten Tagen soll der Italiener neuerlich befragt und mit dem Stand der Ermittlungen konfrontiert werden. Ob die Polizei nach weiteren Tatverdächtigen bzw. Komplizen fahndet, ist unklar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.