01.10.2014, 20:35 Uhr

Musikalischer Leckerbissen: Serenadenabend in Birgitz

Wann? 19.10.2014 20:00 Uhr

Wo? Kultursaal , Birgitz AT
Ernst Theuerkauf, Linde Brunmayr und Stefan Hackl (v.l.n.r.) bringen Serenaden des Biedermeier. (Foto: Veranstalter)
Birgitz: Kultursaal | Mit einem Serenadenabend mit Musik von Leonard de Call lädt der Verein der Musik- und Kulturfreunde Birgitz am Sonntag, dem 19. Oktober um 20 Uhr im Kultursaal Birgitz zu einem besonderen musikalischen Leckerbissen. Die bekannten MusikerInnen Linde Brunmayr (Traversflöte), Ernst Theuerkauf (Viola) und Stefan Hackl (Gitarre) musizieren auf Originalinstrumenten.

Serenaden des Biedermeier

Die Serenade in der Besetzung Flöte (oder Violine), Viola und Gitarre wurde in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts durch Leonard de Call zu großer Popularität geführt. Call selbst schrieb mehr als zwanzig solcher Werke, andere Wiener Komponisten wie Molitor, Diabelli und Matiegka komponierten in dieser Tradition, aber auch Komponisten außerhalb Österreichs wie Joseph Küffner, Kaspar Kummer, Wilhelm Neuland, Antoine Lhoyer und Francesco Molino schrieben bedeutende Werke. Der 1768 in Eppan (Südtirol/Italien) geborene Call war Finanzbeamter in Wien und gehörte zu den Pionieren der sechssaitigen Gitarre, die vermutlich gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Neapel entwickelt wurde und schließlich in Wien und Paris eine Blütezeit erlebte. Für die Kammermusik, die in Wien besonders gerne gepflegt wurde, benutzte man dort häufig die Terzgitarre – ein kleines mensuriertes Instrument in G-Stimmung, das sich im Verein mit Streichinstrumenten besser durchsetzte als die Gitarre in Standardstimmung.
Im Zuge der Wiederbelebung des kammermusikalischen Gitarrenspiels im beginnenden 20. Jahrhundert wurde die Besetzung Flöte, Viola und Gitarre besonders im südeutschen Raum um Heinrich Albert wieder aufgegriffen, ebenso nach dem Zweiten Weltkrieg in Wien (Hans Erich Apostel, Alfred Uhl).
Das Konzert findet wie immer bei freiwilligen Spenden statt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.