08.10.2017, 18:56 Uhr

Traditionelle Schützenwallfahrt in Absam

Die Speckbacher Schützenkompanie (Foto: Saurer)

„Hunderte Schützen und Marketenderinnen beteten gemeinsam für eine Heimat ohne Grenzen!“

ABSAM. Am Sonntag, 8. Oktober 2017, trafen sich bereits zum 52. Mal hunderte Schützen, Marketenderinnen, EhrenkranzträgerInnen, Angehörige und Freunde zur traditionellen Schützenwallfahrt in Absam.
Nach dem Bittgang durch das Dorf und dem Einzug in die Marien-Basilika, eine der bedeutendsten Marien- Wallfahrtsstätten Österreichs, zelebrierte der Landeskurat der Tiroler Schützen, Dekan Martin Ferner den Festgottesdienst: „Wir beten gemeinsam für eine Heimat ohne Grenzen, die Einheit im Glauben, die Anliegen unserer Zeit und all jene, die sich dafür einsetzten und ihr Leben wagten."
Bezugnehmend auf den abgeschlossenen Nachdenkprozess der Tiroler Schützen unterstrich er in seiner Predigt: "In der Umsetzung sind nun Glaube, Hoffnung und Liebe das Öl im Getriebe!"
Die Bundesmusikkapelle Rum und die Speckbacher-Schützenkompanie Absam als Ehrenkompanie bereiteten am Gemeindehaus einen Landesüblichen Empfang - im Beisein des Mitgliedes der Tiroler Landesregierung, Landesrätin Beate Palfrader, und des Absamer Bürgermeisters, Arno Guggenbichler.
Die Landeskommandanten Mjr. Fritz Tiefenthaler, Bund der Tiroler Schützenkompanien, Mjr. Elmar Thaler, Südtiroler Schützenbund, und Mjr. Enzo Cestari, Welschtiroler Schützenbund, konnten zahlreiche Abordnungen aus allen Teilen Tirols und Bayerns in Absam willkommen heißen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.