10.10.2014, 19:44 Uhr

Tragödie der Heimatbühne Mutters: "Kreuzwechsel"

Angst vor dem gewalttätigen Vater bestimmt das Leben im Haus der Familie Vulghofer. (Foto: Spörr)
Die Heimatbühne Mutters trägt dem 75. Gedenkjahr des Ausbruchs des 2. Weltkrieges Rechnung und bringt die Tragödie "Kreuzwechsel" von Stefan Hellbert zur Aufführung. Die junge Magdalena Vulghofer arbeitet als Aushilfskellnerin im Gasthaus des Juden Blümel. Die Dorfbewohner munkeln, der alte Blümel habe ein Verhältnis mit Magdalena. Als Vater Vulghofer – ein dorfbekannter Säufer und Nazi – davon hört, prügelt er den Wirt fast tot. Die Tragödie nimmt weiter ihren Lauf!
Achtung: Das Stück ist für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet!
Die Premiere findet am Samstag, dem 18. Oktober 2014 um 20 Uhr im Bürgersaal Mutters statt. Weitere Termine: 25.10., 26.10. und 8.11., jeweils 20 Uhr.
Kartenreservierung: 0699/18521980

Darsteller:

Vulghofer : Pepi Singer
Magdalena: Michaela Spörr
Lukas, sein Sohn: Christian Siller
Jakob, behinderter Sohn: Martin Jaufenthaler
Frau Vulghofer: Maria Kofler
Blümel (Wirt): Alexander Pichl
Kuni, Freundin: Doris Wechselberger
Höfler, Ortsbauernf.: Hansjörg Falkner
Stenzl, Postmeister: Christian Siller
Lackner, Bauer: Charly Wechselberger
Lehrer: Gerhard Berger
1. Gendarm: Georg Moser
2. Gendarm: Charly Wechselberger

Regie: Pepi Siller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.