22.10.2014, 11:36 Uhr

Kematen: Weiter Aufregung um einen "Sager"

Annita Lerchner, Andreas Partl, Traudl Ruetz und Luis Schwarzenberger (v.l.n.r.) sind "listenübergreifend" einer Meinung: "So geht's nicht!"

Empörte Reaktionen auf eine Aussage in Gemeinderatssitzung, wonach Bgm. Rudolf Häusler in ein "Nazi-Eck" gestellt worden sein soll.

Über den Eklat bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kematen wurde bereits berichtet. Dort hatte GR Elmar Michael ("Unabhängiges Kematen") mit einer Aussage für Empörung gesorgt. Nicht nur, dass dem Bürgermeister ein "Einschüchterungsversuch" vorgeworfen wurde, ärgert Bgm. Rudolf Häusler und seine Listenmitglieder vor allem jener Sager von GR Elmar Michael, wonach "solche Einschüchterungsversuche vor 70 Jahren stattgefunden hätten und heutzutage keine Früchte mehr tragen würden (mehr Details darüber lesen Sie hier).

Reaktionspflicht

Bei einer soeben stattgefundenen Pressekonferenz im Gemeindeamt Kematen zu diesem Thema fungierte aber überraschenderweise nicht Bgm. Häusler als "Gastgeber". GR Andreas Partl, der auf der Liste "Unser Kematen" von Häusler amtiert, moderierte die Sitzung. Ihm zur Seite saßen GR Annita Lerchner (SPÖ), Ersatzgemeinderat Luis Schwarzenberger ("Unser Kematen") sowie "Gemeinsam für Kematen"-Listenmitglied Traudl Ruetz.
Man müsse auf derartige Aussagen reagieren, so GR Andreas Partl: "Solche Vorfälle können nicht tatenlos hingenommen werden."

"Verbitterung"

GR Annita Lerchner (SPÖ) zeigte sich immer noch fassungslos: "Ich habe über 40 Jahre in der Politik gearbeitet, davon rund 20 Jahre für die Gemeinde, aber so etwas hat es noch nicht gegeben. Ich bin verbittert über diese Vorkommnisse, habe dafür überhaupt kein Verständnis und weise dies auf das Schärfste zurück! Der Sitzungsabbruch war verständich und richtig!"

"Charakterlos"

Luis Schwarzenberger ("Unser Kematen") feierte als Ersatzgemeinderat seine Premiere, wurde zu Beginn der Sitzung angelobt und war am Ende frustriert: "Viele Aussagen der Oppositionslisten sind einfach nur ärgerlich – aber was sich Elmar Michael dann geleistet hat, war einfach nur charakterlos und niederträchtig. Von konstruktiver Zusammenarbeit kann seitens der Opposition keine Rede sein."

Austritt

Traudl Ruetz, ehemalige Ortsbäuerin in Kematen und Mitglied jener Liste, auf der Elmar Michael amtiert, will sich den Aussagen ihres Listenkollegen ebenfalls nicht anschließen. Sie setzt aber nicht nur Worte, sondern auch Taten und verlässt die Liste umgehend. Mit ihr reichten auch die ebenfalls auf dieser Liste stehenden Mitglieder Walter Ruetz und Arno Bucher ihren sofortigen Austritt ein.

Erwartungen

GR Andreas Partl skizzierte die "Erwartungen" seitens der Liste "Gemeinsam für Kematen": "Von GR Elmar Michael erwarten wir nicht nur eine persönliche Entschuldigung bei Bgm. Rudolf Häusler, sondern auch die Rücklegung aller politischen Funktionen. Von seinen Listenkollegen Mag. Manfred Jordan und Dr. Christian Markl sollte es zumindest eine klare Abgrenzung zu Michaels Aussagen geben!"
Ein weiteres Detail ärgert Andreas Partl besonders: Nur kurz vor Michaels Aussage wurde unter Allfälliges von GR Franz Hörtnagl ("Unabhängiges Kematen") an den Bürgermeister die Anfrage gestellt, wie es in Sachen 'NS-Aufarbeitung in Kematen' ausschaut. Bgm. Häusler gab zur Antwort, dass er darüber derzeit nicht informiert sei. Und nur eine Viertelstunde später gab es den besagten Ausraster – unfassbar!"


Wie geht es weiter?

Die Frage, was passiert, wenn seitens der Angesprochenen die "Erwartungen" nicht erfüllt werden, blieb unbeantwortet. "Wir gehen nicht davon aus, dass es keine Reaktionen geben wird", so GR Annita Lerchner.
0
1 Kommentarausblenden
16
Wachter Innsbruck aus Innsbruck | 09.11.2014 | 18:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.