05.10.2014, 09:32 Uhr

Milser geben kräftiges Lebenszeichen

Heisse Fights im Mittelfeld sowie Pressing und Gegenpressing prägten das Bild des Spiels.

Mit einer knappen Niederlage gegen Tabellenführer Telfs schrammte der SV Mils am vergangenen Wochenende knapp an einer Sensation vorbei.

Es hätte der erste Punkteverlust für den Klassenprimus aus dem Oberland werden können, allein das Glück war den Hausherren nicht hold. Neunzig Minuten lang hielten die Jungs von Trainer Gernot Glänzer ein sensationelles 2:2, bis sie in der Nachspielzeit durch einen Elfmetertreffer all ihrer Mühen beraubt wurden.

Unglückliche Niederlage

Die Hausherren waren zumindest eine Hälfte lang die bessere Mannschaft, in Hälfte Eins war es Manuel Eiterer, der nach einem schnellen Angriff über den linken Flügel per Gewaltschuss zur 1:0 Führung einnetzte. Der Ausgleich im Gefolge eines Eckstoßes wäre bei konsequenter Deckung vermeidbar gewesen, so stand es zur Halbzeit 1:1. Nach dem Seitenwechsel war es neuerlich Manuel Eiterer, der die Führung für die Hausherren erzielen konnte, postwendend kassierten die Milser aber wieder den Ausgleich - und in der Nachspielzeit den Todesstoß.

Erfolgversprechendes Rezept

Das bislang so erfolgreiche Powerpressing der Telfer wurde bereits letzte Woche durch den SV Thaur stark in Frage gestellt, die schnellen Vorstöße der Milser über die Außenbahn rüttelten erneut an der Vormachtstellung des Tabellenleaders. Trotzdem bleibt unterm Strich eine weitere Niederlage des SV Mils, der sich nach wie vor im letzten Tabellendrittel gemeinsam mit Absam und Rum im Abstiegskampf behaupten muss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.