17.09.2010, 09:00 Uhr

Paratriathlet Falch ein Vorbild

Julius Skamen und Manfred Bachmann gratulieren Martin Falch mit Sohn zu seinen großen Erfolgen und seiner menschlichen Größe. (Foto: TRVT/peggo)
TELFS. Im Rahmen der Triathlonweltmeisterschaften in Budapest wurde Paratriathlet Martin Falch (Raika Tri Team Telfs) für seine sportliche Vorbildfunktion und seinen herausragenden Leistungen seitens des Triathlonverbandes Tirol herzlichst gedankt.

Der Unterschenkel amputierte Falch vom Schicksal schwer getroffen meistert nicht nur sein Leben wahrlich „meisterlich“, auch auf der Internationalen Sportbühne ist der Tiroler seit Jahren eine bekannte Größe.

Dies nahmen Tirols Triathlonpräsident Julius Skamen und der Veranstaltungsdirektor der Weltmeisterschaftsserie von Kitzbühel Manfred Bachmann zum Anlass, Martin im Rahmen einer Feier bei der Weltmeisterschaft im Österreicher Hotel in Budapest herzlichst „Danke“ dafür zu sagen.

Bereits 2006 holte Falch in Lausanne den Weltmeistertitel im Triathlon, zwei Jahre später 2008 folgte bei der WM in Vancouver Silber! 2009 wiederum Gold für Falch bei der Duathlon Europameisterschaft in Budapest und Bronze bei den Triathlon Europameisterschaften der Paratriathleten in der Klasse TRI 5.

Heuer folgte der Weltmeistertitel im Duathlon in Edinburgh in seiner Alterklasse
und in Budapest bei der Triathlonweltmeisterschaft Platz 4 .

Dies stellt nur einen kurzen Abriss der sportlichen Erfolge von Martin Falch dar, exemplarisch aufgezählt, ein wahres Vorbild eben und Leistungsträger im Triathlonverband Tirol.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.