11.09.2014, 14:49 Uhr

244 Almschweine für höchste Ansprüche

Bernhard Kössler (Alpe Verwall Tanun), Hans Plattner (Metzgerei HÖRTNAGL) und DI Wendelin Juen (Agrarmarketing Tirol) präsentieren das schmackhafte Fleisch des Almschweins

Von der Alm auf den Grill – mit Grillrezept für Almschweinskarree.

TIROL (cia). Mit dem Ende der Almsaison beginnt auch die kurze Saison für das "Tiroler Almschwein". Nur wenige Wochen ist das Fleisch der ca. 244 Tiere, die zu Sommerbeginn als Ferkel auf 13 ausgewählte Almen getrieben worden sind, in 14 Filialen der Firma Hörtnagl erhältlich.

„Das Tiroler Almschwein hat sich in den letzten Jahren äußerst positiv entwickelt“, freut sich Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol. „Mit dem Projekt Almschwein wurde neu belebt, was früher auf jeder Sennalm selbstverständlich war. Denn dort, wo täglich Käse erzeugt wird, entsteht die beste Futtergrundlage für Fleisch der Spitzenklasse: frische, wertvolle Molke. Daneben fressen die Schweine hochwertiges, gentechnikfreies Getreide. Auf den Almen springen die Tiere über Stock und Stein, wühlen mit der Nase neugierig in der Erde und knabbern an Gräsern. Die frische Luft, das Quellwasser, viel Auslauf und Ruhe fördern die gesunde Entwicklung der Tiere“, hebt Juen die Vorzüge des Fleisches hervor.

Das Fleisch vom Tiroler Almschwein mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ ist eine saisonale Spezialität. „Die Firma Hörtnagl freut sich jedes Jahr auf die Almschweine“, begeistert sich Gesellschafter Hans Plattner: „Das Fleisch vom Almschwein ist eine echte Rarität." Dafür erhalten die Bauern auch einen deutlichen Mehrpreis. „Bis Anfang Oktober bieten wir das Fleisch vom Almschwein noch in unseren Frischfleischtheken an“, weist Plattner auf das begrenzte Angebot hin.

Auf der Alpe Verwall Tanun wurden zehn Schweine während des Sommers von Hirt Anton und dem Hirtenbuben Martin liebevoll umsorgt. „Zweimal am Tag füttern wir die Schweine mit hochwertiger Molke und Getreideschrot. Sobald die intelligenten Tiere den Futterkübel sehen, wissen sie, dass jetzt Futterzeit ist“, erzählt Bernhard Kössler, Obmann der Alpe. „Neben dem hochwertigen Futter und der Bewegung auf der Alm ist auch der Unterstand besonderes wichtig. Dieser schützt die Tiere nicht nur bei Schlechtwetter. Die Haut der Schweine ist sehr empfindlich und so können sie bei zu viel Sonne einen Sonnenbrand bekommen. In den ersten zwei Jahren, als wir Schweine auf der Alm gehalten haben, hat unser Hirt die Schweine sogar mit Sonnenmilch eingecremt“, gibt Kössler einen Einblick in die fürsorgliche Aufzucht der Tiere. „Die kühleren Temperaturen im heurigen Almsommer haben die Tiere sehr genossen und waren auch bei Regen oft und gern im Freien“, resümiert Kössler.

Die Almschwein-Almen:

Landeck – Loreinalm, Dias Alm, Verwallalpe
Reutte – Petersbergalm
Innsbruck Land – Peeralm, Außermelan Alm
Schwaz – Junsbergalm, Krummbachalm
Kufstein – Schönangeralm, Hintermoaralm
Kitzbühel – Holzalm, Niederkaseralm, Stubenalm

Am Grill – Almschweinskarree

Zuerst entfernt man die Silberhaut vom Almschweinskarree. Mariniert wird es mit Olivenöl, Knoblauch, grobem Salz und Kümmel.
Nun brät man das Fleisch an allen Seiten bei hoher Hitze kurz und scharf an. So bilden sich Röstaromen und eine schöne Musterung.
Danach reduziert man die Temperatur auf mittlere indirekte Hitze. Das Fleisch wird in einen Bratenkorb gegeben. Den herabtropfenden Fleischsaft kann man mit einer untergestellten Alutasse auffangen, als Basis für eine Sauce.
Wenn der Braten die gewünschte Kerntemperatur von 60 Grad erreicht hat, sollte man ihn noch ein wenig rasten lassen. In ca. 10-15 Millimeter dicken Scheiben lässt sich der Braten am besten genießen.

Weitere Grill-Tipps findet ihr hier:

Bezirksblätter Tirol: Am Grill

Hörtnagl-Filialen, in denen das Almschwein zu bekommen ist:

Innsbruck – Amraserstraße, Burggraben, Claudiaplatz, DEZ, Fruchthof, Markthalle, Sillpark
Hall – Wallpachgasse
Imst – FMZ
Kufstein – Kaiserbergstraße
Schwaz – Stadtgalerien
Telfs – Bahnhofstraße
Wattens – Kirchplatz
Wörgl – City-Center
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.