30.09.2014, 10:25 Uhr

Müllwallfahrt der Öko-Pilger

Die Dechantskirchner Öko-Pilger befreiten auch den Kreuzberg in Medjugorje vom Müll. (Foto: KK)

Die Dechantskirchner pilgern zweimal im Jahr nach Medjugorje um den Wallfahrtsort vom Müll zu befreien.

Mitte September war Baustart von zwei neuen Miet-Wohnhäusern. Auf den Gründen hinter dem Feuerwehrhaus entstehen in einem Haus 6 Wohnungen und im zweiten Haus 3 Maisonette-Wohnungen. Diese werden mit Küchen ausgestattet, pro Wohnung stehen zwei Auto-Stellplätze zur Verfügung. Außerdem werden die beiden Häuser an das örtliche Fernwärmeheizwerk angeschlossen. Bauherr ist die ÖWG – Österreichische Wohngenossenschaft Graz.


Tennisverein
Das Vereinslokal, ein ehemaliges Bahnwärterhäusl, hat nach fast 30 Jahren ausgedient. Es macht nun Platz für ein neues Vereinsgebäude mit barrierefreiem Zugang. „Der Tennisverein leistet sehr gute Jugendarbeit. Daher ist es besonders wichtig, hier auch angemessene Räumlichkeiten zu schaffen“, freut sich Bgm. Waltraud Schwammer. 2015 begeht der Tennisverein sein 30-jähriges Jubiläum. Im Zuge dieser Feierlichkeiten werde auch das neue Vereinslokal eröffnet, so Schwammer. Kostenpunkt des Baus liegt bei rund 160.000 Euro. Finanziert wird der Neubau vom Verein und der Gemeinde.

Pfarre ist aktiv
Für die Kindergartenkinder gab es diesen Herbst eine schöne Überraschung: Der Pfarrkindergarten Dechantskirchen wurde während der Sommermonate von der Diözese mit neuen Möbeln ausgestattet.
Seit dem Jahr 2006 organisiert die Pfarre Dechantskirchen Wallfahrten nach Medjugorje. Diesen September wurde bereits zum 13. Mal in den Wallfahrtsort nach Bosnien-Herzegowina gepilgert. Der Erscheinungsberg und der Kreuzberg werden von den 50 Wallfahrern nicht nur betend und meditierend begangen, sondern dabei auch gesäubert: „Weil wir eine Öko-Pfarre sind, sammeln wir jedes Mal Müll. So helfen wir mit, die Pilgerwege sauber zu halten“, berichtet Pfarrer Wolfgang Fank.

Gemeindestrukturreform

Durch die Gemeindestrukturreform verschiebt sich am 1. Jänner 2015 die Dechantskirchner Gemeindegrenze. 420 Einwohner der Gemeinde Schlag bei Thalberg werden zu Neujahr Dechantskirchner sein. Ins bisherige Altstoffsammelzentrum Schlag werden dann alle Einwohner der Gemeinde ihren Müll bringen.

Mehr zum Thema finden Sie hier!

Ermöglicht durch:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.