Zweite Runde für "Bleib z´haus - sortier aus"
Kleider- und Spielzeugspenden für den guten Zweck

Die beiden Initiatorinnen der Initiative "Bleib z´haus - sortier aus" Carina Frühwirth und Julia Strempfl, wollen auch andere animieren ihre Schränke für den guten Zweck zu durchforsten.
2Bilder
  • Die beiden Initiatorinnen der Initiative "Bleib z´haus - sortier aus" Carina Frühwirth und Julia Strempfl, wollen auch andere animieren ihre Schränke für den guten Zweck zu durchforsten.
  • Foto: Carina Frühwirth
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Wie bereits im ersten Lockdown rufen die Walkersdorferin Carina Frühwirth und die Fürstenfelderin Julia Strempfl auf zum kollektiven Entrümpeln - für den guten Zweck.

FÜRSTENFELD/WALKERSDORF. Schon während des ersten Lockdowns haben die Fürstenfelderin Julia Strempfl und die Walkersdorferin Carina Frühwirth, zum Entrümpeln für den guten Zweck aufgerufen. Nun erwecken sie ihre Initiative „bleib z’haus – sortier aus“ wieder zum Leben, um Kleiderspenden für das SOS-Kinderdorf zu sammeln.
„Bereits im Frühjahr ist es uns gelungen hunderte von Spenden zu erhalten. Die Initiative trifft einfach den Zeitgeist der Österreicher und ist gerade jetzt, in der Vorweihnachtszeit und im Winter, besonders wichtig“, erzählen Frühwirth und Strempfl.

Den Lockdown sinnvoll nutzen

Die Juristin und die Grafikdesignerin zeigen vor wie man die Zeit des Lockdowns sinnvoll nutzt, den Bedürftigen hilft und gleichzeitig mehr Ordnung in sein Zuhause bringt. „Damit tut man sich selbst etwas Gutes und hilft gleichzeitig Kindern ein sicheres zuhause zu geben“, freut sich Julia Strempfl. Denn so kommt jede Sachspende Familien der SOS-Kinderdörfer zugute. Und diese sind gerade in den kalten Monaten dringend nötig. In Zusammenarbeit mit dem SOS-Kinderdorf und deren Second-Hand-Laden „Babäm“  unterstützen sie mit den Sachspenden Kinder und Familien, die bei der Organisation Schutz und Sicherheit suchen. "Was nicht sofort benötigt wird, wird im Babäm-Shop verkauft, der daraus lukrierte Erlös kommt zu 100 Prozent Bedürftigen zugute. Ein spezielles Corona-Nothilfeprogramm widmet sich Familien, die in diesen turbulenten Zeiten mehr denn je Hilfe benötigen", erklärt Frühwirth. 

Zeigen es vor: Carina Frühwirth und Julia Strempfl sind bereits fleißig am Entrümpeln.
  • Zeigen es vor: Carina Frühwirth und Julia Strempfl sind bereits fleißig am Entrümpeln.
  • Foto: Carina Frühwirth
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Eine Win-Win Situation auf ganzer Linie

Die Kleidung kann kostenlos und klimaneutral versendet werden. "Nachdem die aussortierte Kleidung verpackt wurde, kann auf der Internetseite von 'Babäm' ein Etikett für den Gratis-Versand bezogen werden oder das Paket selbst an 'Babäm' gesendet werden", verdeutlicht Strempfl. (Details siehe unten weiter unten)

Auch Spielsachen erhalten ein zweites Leben

Seit Anfang April gibt es auch die Möglichkeit Spielzeug zu spenden. „Da uns seit Beginn des Hilfsprojektes sehr viele Anfragen bezüglich der Spende von gebrauchtem Spielzeug erreicht haben, sind wir durch Empfehlungen auf das Affido-Kinderdorf aufmerksam geworden“, erklärt Initiatorin Julia Strempfl. Das Affido-Kinderdorf ist eine private Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung nähe Graz, wo derzeit 38 Kinder und Jugendliche von 5 bis 19-Jahren ein Zuhause und einen geschützten Entwicklungsrahmen erhalten. Dort herrscht großer Bedarf an Spielen für 3 bis 18 Jährige. Wer helfen will, schickt die Spielsachen ganz einfach an das Affido-Kinderdorf, 
Anton-Afritsch-Weg 16
 in 8052 Thal bei Graz.

Und so funktioniert`s:

1. Kleiderschrank entrümpeln
2. Aussortierten und noch gut erhaltene Kleidung in ein Paket verpacken
3. Paket versenden: Entweder online ein Etikett für den kostenlosen Versand erhalten, unter:
www.babaem.at oder das Paket selbst an folgende Adresse versenden: Babäm! USH Unikat GmbH, Schottenfeldgasse 60 1070 Wien.

Details zu den Initiatorinnen:

  • Julia Strempfl: 30 Jahre, Werbetexterin und Grafikdesignerin, nutzt die Quarantänezeit neben dem Bingewatching von Serien dazu, endlich wieder mehr zu zeichnen und kreativ zu werden.
  • Carina Frühwirth: 30 Jahre, Juristin, nutzt die Quarantänezeit hauptsächlich zum Kochen, Essen und den viel zu großen Kleiderschrank zu entrümpeln.
  • Mehr zu "Bleib z´haus - sortier aus" auf Facebook

Details zu den Institutionen:

  • SOS-Kinderdorf: Das SOS-Kinderdorf ist eine nichtstaatliche, non-profit Organisation, die sich für bedürftige Kinder und Familien in Not einsetzt. Das zentrale Leitziel ist es, Kindern ein sicheres Zuhause und Aufwachsen zu ermöglichen. Mehr: www.sos-kinderdorf.at
  • Affido-Kinderdorf: Eine private Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung nähe Graz. Leitziel: Kindern und Jugendlichen ein stabiles Zuhause zu bieten und eine geschützte Entwicklung und Persönlichkeitsbildung zu fördern. Mehr: www.affido.at
Die beiden Initiatorinnen der Initiative "Bleib z´haus - sortier aus" Carina Frühwirth und Julia Strempfl, wollen auch andere animieren ihre Schränke für den guten Zweck zu durchforsten.
Zeigen es vor: Carina Frühwirth und Julia Strempfl sind bereits fleißig am Entrümpeln.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen