Adventausstellung in St. Lorenzen am Wechsel

16Bilder

Vor drei Jahren machten sich Sylvia Schreiner und ihre Tochter Susanne Gedanken darüber, wie sie ihren romantischen, heimatlichen „Stadl“ künstlerisch gestalten und sinnvoll nutzen könnten. Diese Idee führte zur Geburtsstunde der „Adventausstellung von St. Lorenzen am Wechsel“ durch den Klub „Gasslweber`s Wilde Wies`n!“ Und der Erfolg gab ihnen Recht. Im ersten Jahr wurde diese Feier auf einen Tag festgelegt, aber auf Grund des unerwartet großen Besucherandranges wurde diese besinnliche Veranstaltung nunmehr an vier hintereinander folgenden Tagen organisiert. Der Grund der Beliebtheit dieser Adventausstellung liegt auf der Hand: der „Gasslweber-Stadl“ erinnert frappant an einen Stall, und bekanntlich wurde Jesus ja in einem Stall geboren. Die idyllisch dazu passende äußere Umgebung verstärkt diese Vorstellung noch zusätzlich und wenn am Abend der Himmel sternenklar ist, werden Erinnerungen an dem Weihnachtsstern wach, welcher der Legende nach damals den Hirten und den drei Königen den Weg zur Geburtsstätte des Jesuskindleins wies. Schon beim Betreten des Stadls ließ Bethlehem - auf Grund der unvergleichbaren, künstlerisch einzigartigen gestalteten Weihnachtsambiente - herzlich grüßen, und ein Hauch von Freude, Friede, Demut und Staunen ließ die Sehnsucht nach Weihnachten spürbar werden.Natürlich waren auch die zum Verkauf angebotenen Handwerksprodukte genau treffend, und dazu passten auch die Kräuterprodukte von Silvia Schreiner perfekt zur Ausstellung. Bei Marianne Moser konnte man dazu noch die Geschenke weihnachtlich verpacken lassen, und Franziska Grabner verkaufte, die mit viel Liebe zum Detail selbsthergestellten Keramikwerke. Auch Krippen und bester Honig gab es zu kaufen und Erna Haider, das „Lorenzer Universalgenie“ bot dazu ihre Krippen und Naturutensilien zum Verkauf an. Auch Johann Pichler durfte mit seinen unnachahmlichen Schnitzereien natürlich nicht fehlen. Auch Gestecken und selbstgestrickten Weihnachtsutensilien fanden guten Anklang bei den Besuchern. Als großer Publikumsmagnet erwies sich ein „Kinder-Weihnachtstheater“, verfasst von Lea Schreiner mit dem Titel „Chaos vor Weihnachten.“ Und auch der stimmige Chor der „Hoadla“ sorgte für allerbeste Weihnachtsstimmung! Diese einzigartige Adventausstellung erinnerte vor allem die älteren Besucher an jene Zeit, als Weihnachten noch Weihnachten war und nicht, wie heute oft als Spaßobjekt dargeboten wird, weil Weihnachten anscheinend den modernen Zeitgeist wiederspricht! Dank derartiger Adventausstellung erkennt man, dass er innere und äußere Frieden, dieser in jedem Menschen tief schlummernde Wunsch nach der Suche auf das Wesentliche und die Sehnsucht, lieben Bekannten Freude zu bereiten nach wie vor tief in uns allen verwurzelt ist!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen