Ein Lichtermeer für das Klima

Am Hartberger Kirchplatz wurde ein Lichtermeer für das Klima entfacht.
5Bilder
  • Am Hartberger Kirchplatz wurde ein Lichtermeer für das Klima entfacht.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Mehr als 400 Teilnehmer setzte in der Hartberger Innenstadt ein deutliches Zeichen für mehr Klimaschutz.

Rund 450 Teilnehmer folgten der Einladung von FridaysForFuture Hartberg und der Gruppe Schöpfungsverantwortung zum Lichtermeer für das Klima. Mit mehreren Referenten, Trommlern, HipHop-Tanzgruppen, einer Band und natürlich ganz viel Licht wurde nachhaltig unter Beweis gestellt, dass Klimaschutz auch am Land ein breites Anliegen ist.
Vom Rochusplatz ging es lautstark über die Fußgängerzone Richtung Altstadt, wo die Demonstranten von Bgm. Marcus Martschitsch und Live-Musik empfangen wurden. Neben Meteorologen, Landwirten und engagierten Bürgern kam auch Katharina Rogenhofer, Organisatorin von FridaysForFuture Österreich und Sprecherin des in der Ausarbeitung befindlichen Klimavolksbegehrens, zu Wort. Sichtlich beeindruckt wies sie darauf hin, dass genau diese Verbreiterung der Bewegung und die weitere Konsequenz des Engagements für die zukünftige Klimapolitk entscheidend sein wird. Mit Einbrechen der Dunkelheit konnte schließlich das Lichtermeer entfacht werden.
Daniel Kohlfürst, Co-Organisator des Lichtermeers: „Der Zuspruch der Bevölkerung hat uns absolut überwältigt. Das Ziel, Klimaschutz nicht rein in den Agenden der Landeshauptstädte zu belassen und auch aufzuzeigen, dass Menschen aus ländlichen Regionen um die Dringlichkeit Bescheid wissen, konnte erreicht werden. Auch fern von Wien, Graz oder Linz gilt nun, dass sich keine politische Partei mehr fürchten muss, abgestraft zu werden, wenn sie Klimaschutz mutig und umfangreich in ihr Programm mit aufnimmt.“

Autor:

Alfred Mayer aus Hartberg-Fürstenfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen