Eine App vernetzt das ganze Pöllauer Tal

Präsentierten die App: Vzbgm. Josef Pfeifer, Gerald Bruchmann, Johannes Kielnhofer, Tobias Fuchs, Mario Kogler und Jürgen Flicker.
  • Präsentierten die App: Vzbgm. Josef Pfeifer, Gerald Bruchmann, Johannes Kielnhofer, Tobias Fuchs, Mario Kogler und Jürgen Flicker.
  • Foto: Alfred Mayer
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Eine App zu schaffen, die der gesamten Region hilft, das war die Idee des Sparkassenmitarbeiters Stefan Prinz. Daraus entstanden ist die neue „Pöllauer Tal App“.

Die von der Privatstiftung Sparkasse Pöllau finanzierte App hätte im April 2020 präsentiert werden sollen. Als dann plötzlich Corona kam, wurde schnell gehandelt, einiges am Plan geändert und die App ging schon im März online. Grund dafür war das nahezu fertige Backend der App, das den Gemeinden Pöllau und Pöllauberg zur Verfügung gestellt wurde. Darauf konnten sich Bürger registrieren, um von den Gemeinden wichtige Informationen per E-Mail oder SMS in der Krisenzeit zu erhalten. Seit 12. August steht die App in vollem Umfang im iOS und Android Store zum Download bereit.

Kommunikation stärken

„Ziel der App ist es, die Gemeinden, Bürger, Gäste, Vereine und Betriebe im Pöllauer Tal besser miteinander zu vernetzten. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig es ist, dass Gemeinden mit ihren Bewohnern und Betriebe mit ihren Kunden rasch kommunizieren können. Uns ist es ein Anliegen, dass jeder Bewohner die App installiert, um gut informiert zu sein. Mit derzeit mehr als 700 Registrierungen ist das eine gute Basis für den Start“, so Johannes Kielnhofer, Vorsitzender der Privatstiftung Sparkasse Pöllau.

Stets aktuell informiert

Die Gemeinden sowie Unternehmen und Vereine können in der App Neuigkeiten, Aktionen und Veranstaltungen veröffentlichen. Dazu zählen der Müllkalender, Amtsstunden und Erreichbarkeiten der Gemeindeämter sowie Kontaktdaten und Öffnungszeiten teilnehmender Firmen. Vereine, für die die Nutzung der App kostenlos ist, haben zusätzlich die Möglichkeit eines internen Terminkalenders, können intern kommunizieren und die Kontaktdaten anderer Mitglieder abrufen. „Bald wird auch das Kaufen und Verschenken des Pöllauer Tal Gutscheins möglich sein“, so Jürgen Flicker, Stiftungsvorstandsmitglied.

Kundenbindungsprogramm

Entwickelt hat die App die Firma Jolioo. Geschäftsführer Mario Kogler: „Die Pöllauer Tal App bildet eine Schnittstelle zur Kunden-Plattform von Jolioo, von der speziell Unternehmer und Vereine profitieren können, da auf mehreren Kanälen (Facebook, Twitter, Newsletter, uvm.) gleichzeitig gepostet werden kann. Auch ein Prämienpunktesystem ist enthalten.“
„Die neu gegründete beeex GmbH, eine Tochter der Sparkasse Pöllau, hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen, Vereine und Verbände mit den Menschen in der Region zu vernetzen. Dafür werden künftig individuelle IT-Lösungen angeboten, Unternehmen in ihrer Entwicklung begleitet und Handel mit nachhaltigen Produkten betrieben. Die Betreuung der „Pöllauer Tal App“ ist hier ein erster Schritt in unserer Strategie“, Gerald Bruchmann, Geschäftsführer der neuen Firma. „Weiters gibt es bei der beeex GmbH ab sofort auch die Möglichkeit personalisierte Desinfektionsmittelsäulen (beispielsweise mit eigenem Logo) zu erwerben.“
Die Pöllauer Tal App ist bereits in den App-Stores verfügbar. Für interessierte Unternehmen und Vereine gibt es am Mittwoch, 19. August, eine Informationsveranstaltung im Refektorium des Schlosses Pöllau. Beginn für Unternehmer ist um 9 Uhr, für Vereine um 19 Uhr. Um Voranmeldung bei Tobias Fuchs unter t.fuchs@beeex.red oder telefonisch unter 0664/811 02 05 wird gebeten.
Präsentierten die App: Vzbgm. Josef Pfeifer, Gerald Bruchmann, Johannes Kielnhofer, Tobias Fuchs, Mario Kogler und Jürgen Flicker.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige
Lagerhaus Wechselgau-Filialleiter Josef Hauptmann und sein Team freuen sich über die Erweiterung und Modernisierung.
4

Baureportage "Lagerhaus Sebersdorf"
Mehr Platz und mehr Angebot

Die Filiale Sebersdorf vom Lagerhaus Wechselgau wurde vergrößert und attraktiviert. Zusätzlich wurde eine Photovoltaikanlage errichtet. BAD WALTERSDORF/SEBERSDORF. Dringender Platzbededarf und die Anpassung an zeitgemäße Erfordernisse waren die Hauptgründe für die Vergrößerung und Attrakvierung der Filiale Sebersdorf vom Hartberger Lagerhaus Wechselgau. Wichtiger Nahversorger Während einer Bauzeit von rund drei Monaten ist im Haus- und Gartenmarkt sprichwörtlich kein Stein auf dem anderen...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Alfred Mayer
Anzeige
Die Campingstellplätze in Kaindorf befinden sich unmittelbar neben dem Freibad, Camper können die Infrastruktur mitnutzen.
4

Ortsreportage Kaindorf
In der Gegenwart die Zukunft bauen

Die Marktgemeinde Kaindorf setzt neue Akzente im Sozialbereich, in der Jugendarbeit und ebenso im nachhaltigen "grünen" Wohnbau mit der Planung eines wegweisenden Zukunftsprojekts. KAINDORF. Die Marktgemeinde Kaindorf geht in eine Baulandoffensive. Nördlich von Kaindorf wird für ein geplantes "grünes" Wohnbauprojekt mit Gärten auf einer Fläche von einem Hektar ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Im Fokus für über 100 neue Wohnungen auf einer Wohnraumfläche von rund 8.000 Quadratmetern...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Waltraud Wachmann
Anzeige
Profi Betriebe wie die Malerei Spitzer aus Hartberg Umgebung sorgen für die richtige Farbe.
3

Maler Farben sorgen für neuen Glanz
Frischer Wind für ihre Wände

Die immer wärmer werdenden Temperaturen und blühenden Wiesen sind genau der richtige Zeit, um sich für neue frische Farben in den Wohnräumen, Bäder und Treppenhäuser inspirieren zu lassen. Bundesweit geht die Bereitschaft, seine Wände selbst zu streichen, zurück. Das hat gute Gründe. Eigentümer und Mieter legen heute immer größeren Wert auf ein vollständig allergie- und staubfreies, vor allem Schimmel-sicheres und gesundes Raumklima. Dazu sind Spezialfarben des Profis nötig.  Qualitativ...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Patrick Pfeifer
Anzeige
Nadja und Fritz Knöbl mit ihren vier Kindern Larissa, Lukas, Leon und Lorenz vor dem Buschenschank, der in neuem Glanz erstrahlt.
5

Baureportage Buschenschank Knöbl
Tradition in einem neuen Kleid

Die Gemütlichkeit bleibt bewährt, das Ambiente im Buschenschank Knöbl ist einladender denn je. Am 1. Juli ab 15 Uhr öffnen sich erstmals wieder die Pforten in Dienersdorf 83. DIENERSDORF/KAINDORF. Am kommenden Freitag, 1. Juli, um 15 Uhr öffnet der Buschenschank der Familie Knöbl in Dienersdorf 83 in der Marktgemeinde Kaindorf nach dem Umbau erstmals wieder seine Pforten. Ab 17 Uhr erwartet die Gäste zusätzlich zu den köstlichen regionalen Schmankerln und den edlen Qualitätsweinen am...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Waltraud Wachmann
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.