Erinnerungen an Ludwig Hirsch

Gottfried Gerngross, Gerlinde Wiesenhofer (Leykam), Andy Zahradnik, Cornelia Köndgen und Vzbgm. Marcus Martschitsch.
2Bilder
  • Gottfried Gerngross, Gerlinde Wiesenhofer (Leykam), Andy Zahradnik, Cornelia Köndgen und Vzbgm. Marcus Martschitsch.
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Bei seinen vielen Aufenthalten in Hartberg gehörte für Ludwig Hirsch regelmäßig ein kulinarischer Abstecher ins Brauhaus Großschedl zum Pflichtprogramm. Schon allein deshalb bot der Brauhaus-Saal für die Buchhandlung Leykam und das Stadtmarketing Hartberg den passenden Rahmen für die Präsentation der Biografie „I lieg am Ruckn. Erinnerungen an Ludwig Hirsch“.
Hirschs Ehefrau Cornelia Köndgen und Musikjournalist Andy Zahradnik erinnerten mit vielen persönlichen Geschichten an den Singer-Songwriter, den Schauspieler, den Ehemann, Vater, Freund und Menschen. In dem Buch zeichnen Biografisches, Szenen und Situationen aus der Karriere und dem Leben von Ludwig Hirsch das Bild eines außergewöhnlichen Künstlers und zurückgezogen lebenden, sensiblen Menschen, der mit seinen Liedern wie „I lieg am Ruckn“ oder „Komm großer schwarzer Vogel“ Ende der 70er-Jahre wie ein Wintersturm über Österreich kam. Zu Wort kam bzw. kommt auch Gottfried Gerngross, der im Kapitel Landluft-Land über seine lebenslange Freundschaft zu Ludwig Hirsch erzählt.
„I lieg am Ruckn. Erinnerungen an Ludwig Hirsch“; ISBN 978-3-8000-7650-5; Ueberreuter Sachbuch, 19,99 Euro.

Gottfried Gerngross, Gerlinde Wiesenhofer (Leykam), Andy Zahradnik, Cornelia Köndgen und Vzbgm. Marcus Martschitsch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen