Freibad Fürstenfeld: Hochbetrieb schon vor dem Saisonstart

Das Freibad-Team um Leiter Andreas Rindler und regionale Firmen sorgen dafür, dass das Freibad Fürstenfeld zum Saisonstart am 10. Mai 2018 wieder richtig glänzt.
5Bilder
  • Das Freibad-Team um Leiter Andreas Rindler und regionale Firmen sorgen dafür, dass das Freibad Fürstenfeld zum Saisonstart am 10. Mai 2018 wieder richtig glänzt.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Endspurt für die Vorarbeiten zum Saisonstart der Fürstenfelder Freibadsaison. Seit Ende März arbeitet das Team um Fürstenfelds neuen Freibadleiter Andreas Rindler auf Hochtouren, um den über 200.000 Badegästen, die sich im Sommer wieder in die Fluten von Europas größtem Beckenbades stürzen werden, den perfekten Badespaß zu garantieren.
Nach dem Entleeren des 23.000 m² großen Beckens galt es für das 10-köpfige Team, jenes zu reinigen und für das anschließende Lackieren vorzubereiten. Auch Frostschäden mussten ausgebessert, Dichtungen erneuert und Maurer- sowie Malerarbeiten getätigt werden. "Von der Entleerung bis zur Eröffnung, wird das Freibad-Team rund 5.600 Stunden bei der Arbeit sein", schätzt Rindler.

Ausgeklügelter Kreislauf regelt Wasserqualität

Vergangene Woche konnten die Becken wieder befüllt werden. 30.000 m³ Wasser waren dafür nötig. "Das sind rund 180.000 Badewannen voll Wasser", verdeutlicht Andreas Rindler. Nach 40 Stunden Füllzeit, konnte sich das Team daran machen Pumpen, Düsen und Gerätschaften sowie Bojen und Spielfiguren, im gefüllten Becken zu montieren.

Das Wasser für das Freibad kommt aus der Feistritz. Um dieses aufzubereiten, durchläuft es ein eigenes Filterkreislauf-System. In 20 Stunden wird das gesamte Freibadwasser durch insgesamt sechs Quarzsandfilter befördert, die das Wasser reinigen und mit Chlor versetzen und so für beste Wasserqualität im Freibad sorgen. Das Herzstück dieses Wasserkreislaufes stellen die elektrisch betriebenen Umwälzpumpen dar. Bis zum Saisonende sind diese nun rund um die Uhr in Betrieb. "Würden die Pumpen einmal plötzlich ausfallen, würde das Wasser innerhalb von zwei bis drei Tagen "kippen", so Rindler. "Bei uns ist das aber noch nie passiert", beruhigt der 52-Jährige, der seit 1994 im Freibad Fürstenfeld arbeitet.

Vorbereitungen laufen nach Plan

Obwohl man mit den Vorbereitungen gut in der Zeit läge, wären bis zur Eröffnung am 10. Mai noch zahlreiche Handgriffe nötig. Neben der Pflege der 100.000 m² großen Grünfläche, gelte es, auch noch die Rutschen und Gerätschaften zu installieren und diese für die TÜV-Zertifizierung vorzubereiten, die kurz vor der Eröffnung erfolgen wird. Auch die Komplettreinigung des Freibadgeländes und der Sanitätseinrichtungen stünde noch auf der "To-Do-Liste" des Freibad-Teams. Und obwohl Rindler bereits seit 24 Jahren im Freibad Fürstenfeld arbeitet, käme nie Routine auf. "Es gibt immer wieder neue Situationen, denen man gewachsen sein muss. Aber gerade das macht meine Arbeit so spannend", freut sich Rindler auf die neue Saison.

Details

  • Saisoneröffnung: am Donnerstag, 10. Mai 2018, Einlass: ab 8 Uhr
  • ab dann folgende Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 7.30 bis 20 Uhr.
  • Saisonkarten sind noch bis 30. April erhältlich!
  • Infos auf www.dasfreibad.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen