Geothermie-Symposium in Fürstenfeld
Geothermie birgt hohes Potenzial

Bgm. Franz Jost konnte eine hochkarätige Expertenrunde bei der "GTÖ"-Tagung im Fürstenfelder Grabher-Haus begrüßen.
2Bilder
  • Bgm. Franz Jost konnte eine hochkarätige Expertenrunde bei der "GTÖ"-Tagung im Fürstenfelder Grabher-Haus begrüßen.
  • Foto: WW
  • hochgeladen von Waltraud Wachmann

Das Symposium des Vereins "Geoethermie Österreich - GTÖ" fand heuer zum ersten Mal in Fürstenfeld statt.

Unter dem Titel "Geothermie in der Österreichischen Wärmewende" - angepasst an die Vorhaben der Bundesregierung zum Ausstieg aus Öl und Gas - lud der Verein "Geothermie Österreich" (GTÖ) in Kooperation mit der Stadtgemeinde und der Klima- und Energiemodellregion Fürstenfeld (KEM) zu einer hochkarätigen Fachtagung in die Thermenhauptstadt. Unter den rund 50 Teilnehmern, die Peter Seifert, Präsident des GTÖ, der Fürstenfelder Bürgermeister Franz Jost und KEM-Manager Joachim Friessnig beim Symposium im Grabher-Haus begrüßen konnten, waren die führenden Geothermie-Experten des Landes und der Forschung sowie Vertreter von Bohrunternehmen, Planungsbüros und Energiedienstleistern.

Therme Loipersdorf-GF Philipp Borckenstein-Quirini berichtete über die Thermalwasserbohrung in Rehgraben.
  • Therme Loipersdorf-GF Philipp Borckenstein-Quirini berichtete über die Thermalwasserbohrung in Rehgraben.
  • Foto: WW
  • hochgeladen von Waltraud Wachmann

Eingangs berichtete Therme Loipersdorf-Geschäftsführer Philipp Borckenstein Quirini von der jüngst durchgeführten, erfolgreich verlaufenen Bohrung der vierten Thermalquelle in Rehgraben. Die Expertenrunde befasste sich mit Potenzialen, Hürden und zukunftsweisenden Lösungen für eine Anwendung der Geothermie- zu Heiz- und Kühlzwecken.
Dabei wurde das gesamte Spektrum der Technologie von Anwendungsmöglichkeiten der Wärmepumpe bis zur Nutzung der Geothermie für die Fernwärme beleuchtet. Bei der abschließenden Podiumsdiskssion mit GTÖ-Präsident Peter Seifert, dessen Stellvertreter Johann Goldbrunner und Edith Haslinger vom Austria Institute of Technology waren auch Stadtwerke-Geschäftsführer Franz Friedl und KEM-Manager Joachim Friessnig vertreten.

Exkursion zur Frutura

Am Schlusstag widmeten sich die Sympoiumsteilnehmer bei einer Fachexkursion praktischen Beispielen in der Region und nahmen die Methodik der geothermischen Kaskade im Rogner Bad Blumau sowie die landwirtschaftliche Nutzung von Geothermie in der Frutura Gemüse-Thermalwelt in Bad Blumau näher unter die Lupe. Besichtigt wurde auch das Bohrloch "Fürstenfeld I".
"Schon vor 20 Jahren war Geothermie in unserer Region ein Thema. Künftig sollte jede Fürstenfelderin, jeder Fürstenfelder diesen Begriff kennen", meinte KEM-Manager Joachim Friessnig abschließend.

Energie und Technologie: 1.000 Smartmeter der Stadtwerke Fürstenfeld

Bgm. Franz Jost konnte eine hochkarätige Expertenrunde bei der "GTÖ"-Tagung im Fürstenfelder Grabher-Haus begrüßen.
Therme Loipersdorf-GF Philipp Borckenstein-Quirini berichtete über die Thermalwasserbohrung in Rehgraben.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige
Das Schneeland Wenigzell ist auch perfekt für Anfänger.
3

Wintersport im Bezirk
Die Oststeiermark ist ein Familienskiparadies

Die Oststeiermark ist für eher kleine, aber sehr feine Skigebiete bekannt. Der Bezirk Hartberg-Fürstenfeld steht so wie die gesamte Oststeiermark für kleine, aber dafür umso feinere Familienskigebiete, ausgezeichnete Langlaufloipen, märchenhafte Naturerlebnisse abseits der Piste und jede Menge genussvolle Urlaubserlebnisse. „Im Winter ist der Garten Österreichs ein echtes Familien-Ski-Paradies“, sind sich die regionalen Tourismusexperten einig. Auch ideal für Anfänger Oft heißt es, Glück käme...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Alfred Mayer
Anzeige
Der Familienbonus Plus wird von maximal 1.500 Euro auf 2.000 Euro pro Kind angehoben.
2

Sonderthema "Recht und Steuern"
Familienbonus wird auf € 2.000,- erhöht

Das Notariat Pisk & Wenger fasst für die Woche die wichtigsten Änderungen fürs neue Jahr zusammen. Nach einem schwierigen Jahr 2021 stehen auch für das neue Jahr eine Reihe von gesetzlichen Änderungen ins Haus. Walter Pisk und Peter Wenger vom "Notariat Pisk & Wenger" erläutern die wichtigsten Details*. Gleich ein wichtiger Tipp an Woche-Leser vorweg: "Immobilienschenkungen sind aktuell so günstig, wie sie es vielleicht bald nicht mehr sein werden", halten die beiden Notare fest. Spürbar in der...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Alfred Mayer
Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen