Hilfe zur Selbsthilfe bieten

„Flexible Hilfen“: Die Koordinatoren Andrea Kröpfl und Michaela Lechner-Ertl im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LAbg. Wolfgang Dolesch.
  • „Flexible Hilfen“: Die Koordinatoren Andrea Kröpfl und Michaela Lechner-Ertl im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LAbg. Wolfgang Dolesch.
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Mit Anfang des Jahres hat die Arbeitsgemeinschaft „Flexible Hilfen“ ihre Arbeit aufgenommen. Die Trägerorganisationen Jugend am Werk, Caritas, Verein Lebensspur, Therapeutische Gemeinschaft, SOS-Kinderdorf, Verein AIS, Input und Soziale Dienste Hartberg-Fürstenfeld bieten passgenaue Unterstützungskonzepte für Familien an. Die mehr als 70 Mitarbeiter werden von Andrea Kröpfl (Jugend am Werk) und ihrer Stellvertreterin DSA Michaela Lechner-Ertl (Soziale Dienste Hartberg-Fürstenfeld) koordiniert. Zur offiziellen Eröffnung des Büros in der Grazer Straße 3 in Hartberg (ehemalige Rotkreuz-Bezirksstelle) konnten die beiden Geschäftsführer Klaudia Lechner und Walerich Berger unter anderen LAbg. Wolfgang Dolesch, BH Max Wiesenhofer, Bgm. Marcus Martschitsch und den Obmann des Sozialhilfeverbandes Bgm. Gerald Maier begrüßen.

Passgenaue Unterstützung

Mit den „Flexiblen Hilfen“ in der Kinder- und Jugendhilfe erhalten Familien ein passgenaues Unterstützungskonzept. Aktivierung zur Selbsthilfe lautet das oberste Ziel, damit alle Betroffenen möglichst schnell wieder unabhängig von professioneller Unterstützung ihren Alltag gelingend gestalten können. „Durch die Bündelung des umfassenden Know-hows und der Stärken der einzelnen Organisationen, sowie die enge Zusammenarbeit mit den Sozialarbeitern der Bezirkshauptmannschaft ist es möglich, effizient aber auch ressourcenschonend zur Stelle zu sein, wenn Familien Hilfe benötigen“, so die Botschaft von LAbg. Wolfgang Dolesch

Flächendeckend implementieren

Ziel sei es die „Flexiblen Hilfen“ in der Kinder- und Jugendhilfe flächendeckend im ganzen Bundesland im Jahr 2018 zu implementieren. Angeboten wird Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Familien nach dem Konzept des Case-Management. Neben klassischen Einzelfallhilfen komplettieren die direkte Arbeit im und mit dem Lebensumfeld der Menschen sowie die sozialräumliche Gruppenarbeit das Angebot. Da jede Ausgangssituation so einzigartig ist, wie die Menschen, die betreut werden, wird jede Hilfe von Grund auf neu konzipiert und flexibel an die Bedürfnisse der KlientInnen angepasst.
Btx:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen