Die WOCHE fragt nach
Lesetipps für große und kleine Bücherwürmer in Zeiten von Corona

In puncto Lesen sind die Kunden der Stadtbücherei Fürstenfeld wie die kleine Raupe Nimmersatt: es kann nie genug Lesestoff sein. Leider hat die Bücherei derzeit geschlossen, doch die Online-Ausleihe für E-Medien steht weiterhin zur Verfügung.
2Bilder
  • In puncto Lesen sind die Kunden der Stadtbücherei Fürstenfeld wie die kleine Raupe Nimmersatt: es kann nie genug Lesestoff sein. Leider hat die Bücherei derzeit geschlossen, doch die Online-Ausleihe für E-Medien steht weiterhin zur Verfügung.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Der Corona-Virus zwingt uns, zuhause zu bleiben. Zeit genug, um wieder einmal zu einem guten Buch zu greifen. Wir haben uns Tipps von Cornelia Habermeier-Grafl, Leiterin der Stadtbücherei Fürstenfeld geholt.

FÜRSTENFELD. Viele von uns nutzen die derzeitige Zeit, um zu entschleunigen und endlich wieder ein Buch zu lesen. Büchereien und Bibliotheken haben jedoch für Bücherwürmer derzeit geschlossen. "Im Sinne der Ausgangssperre können wir auch leider keinen Abholservice anbieten, denn die Leute sollen nicht nach draußen, außer für lebensnotwendige Dinge. Und Bücher gehören offiziell nicht dazu. Kaum zu glauben und natürlich sehen wir das anders, aber so ist das leider aktuell", erklärt Cornelia Habermeier-Grafl, dass als vor Ostern darum ein erstes Lieferservice durchgeführt wurde. "Sollte die Schließung noch viel länger andauern, wird es eventuell einen zweiten geben", so Habermeier-Grafl.

Online kann weiter ausgeliehen werden

Die Online-Ausleihe für E-Medien steht aber weiter zur Verfügung. "Wer noch keine Jahreskarte und keinen ebook-Zugang hat und gerne einen hätte, kann sich per Mail oder dem Facebook-Messenger an die Stadtbücherei wenden", erklärt die Stadtbücherei-Leiterin. Wir haben uns bei der leidenschaftlichen Vielleserin erkundigt, welche Schmöker sie uns fürs zuhause bleiben empfiehlt. Heraus kam eine Mischung aus Krimis, Romanen, Sachbüchern und fabelhafte Kinder- und Jugendliteratur, die zum fantasieren und träumen einlädt. Aufgrund der Vielfalt haben wir uns entschieden, die Büchertipps in 3 Teile aufzuspalten.

Hauptprotagonistin mit wütender Stärke

Im ersten Teil unserer Lesetipps empfiehlt sie den Roman „Die Infantin trägt den Scheitel links“. Der Debütroman von Helena Adler ist eine schmerzhafte Darstellung einer Kindheit und Jugend auf dem Bauernhof einer kleinen Gemeinde aus der Sicht eines Mädchens. Die Enge ist hier sowohl räumlich, als auch psychisch in Form der kleingeistigen engstirnigen Geisteshaltung der Menschen zu spüren. Doch dieses kleine Mädchen lässt sich nicht unterkriegen und trotzt den widrigen Umständen und den teilweise entsetzlichen Begebenheiten mit einer geradezu wütenden Stärke. Die junge Autorin erschafft sprachlich ganz starke Bilder und bringt reichlich bissigen schwarzen Humor in der eigentlich schwierigen Kost unter.

Ernstes Thema humorvoll aufbereitet

Ganz klar: Lesen heißt es auch für Tanja Fabsits Jugendbuch "Der Goldfisch ist unschuldig". "Das Buch erzählt von einem schwierigen Thema. Henris Vater leidet an Depressionen. Das lässt Henri oft ganz hilflos und zornig werden, denn er kommt an seinen Vater zeitweise gar nicht heran. Dass das Buch trotzdem witzig und wunderschön ist, liegt an den wunderbaren Charakteren und den unverhofften Wendungen, die das Leben so mit sich bringt. Und natürlich- der Spoiler ist hier wichtig- geht es gut aus", verrät Habermeier-Grafl.

Kopfkino für Volksschüler

Und für die kleineren Leseratten? "Die „Ella“-Reihe von Timo Parvela aus Finnland ist ganz großes Kopfkino für Volksschulkinder. Unglaublich witzig und originell wird hier aus dem Schulalltag von Ella, ihren Klassenkameraden und den Lehrer erzählt und man lacht wirklich Tränen."

Die WOCHE und die Stadtbücherei Fürstenfeld wünschen viel Freude beim Schmökern und "Deep Reading"!

Im nächsten Teil: freuen Sie sich auf den Krimi "Dr. Siri“ von Colin Cotterill, Die „Animox“- Reihe von Aimee Carter und „Die Spiegelreisende“ von Christelle Dabos.

Ab sofort können entliehene Medien in der Stadtbücherei kontaktlos wieder zurückgegeben werden. Wie das geht liest du hier:

Stadtbücherei Fürstenfeld bittet um Mithilfe
In puncto Lesen sind die Kunden der Stadtbücherei Fürstenfeld wie die kleine Raupe Nimmersatt: es kann nie genug Lesestoff sein. Leider hat die Bücherei derzeit geschlossen, doch die Online-Ausleihe für E-Medien steht weiterhin zur Verfügung.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen