Mit der Lehre schrittweise zur Karriere

Feuer und Flamme: Michael Harting, Lehrling im 3. Lehrjahr bei der Firma Stahl- und Fahrzeugbau Grabner in Hartberg brennt für seinen Beruf.
5Bilder
  • Feuer und Flamme: Michael Harting, Lehrling im 3. Lehrjahr bei der Firma Stahl- und Fahrzeugbau Grabner in Hartberg brennt für seinen Beruf.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

"Karriere mit Lehre" – als Paradebeispiel für eine gelungene Vermarktung ist dieser Slogan in unseren Köpfen quasi eingebrannt. 4.656 steirische Jugendliche haben sich im Vorjahr von diesem Motto "inspirieren" lassen und den Weg in einen Lehrberuf eingeschlagen. 399 davon lassen sich im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld ausbilden.
Die meisten Lehranfänger sind natürlich in Graz "zu Hause": 1.180. Damit ist die Zahl der Lehrlinge in unserem Bundesland – dem demografischen Wandel zum Trotz – das erste Mal seit fünf Jahren nicht rückläufig. Die Lehranfänger haben um 1,5 Prozent auf exakt 4.182 Jugendliche zugelegt. Weitere 474 junge Steirer haben im Vorjahr eine Lehre in einer überbetrieblichen Ausbildungsstätte begonnen. Insgesamt befinden sich zurzeit in unserem Bundesland 15.326 Lehrlinge in der Ausbildung.

"Berufsschulen müssen erhalten bleiben"

"Die vielen Anstrengungen zur Attraktivierung der dualen Ausbildung, um die uns die halbe Welt beneidet, tragen nun erste Früchte", freut sich der steirische Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk.
"Erfreulich ist auch, dass die Ausbildungszahlen im Facharbeiterbeich wieder im Steigen sind", betont auch WK-Regionalstellenobmann Herbert Spitzer. Gerade vor diesem Hintergrund sei es umso wichtiger, dass die Landesberufsschule in Hartberg nun doch erhalten bleibt. Denn "für die professionelle Ausbildung unserer regionalen Fachkräfte sind die Berufsschulen im Bezirk essentiell", so Spitzer.

Metall-Berufe boomen

Die meisten Steirer entscheiden sich nach wie vor für eine Metalltechnik-Lehre, 2.112 Jugendliche erlernen derzeit einen Beruf in dieser Branche – angefangen vom Maschinenbau bis hin zur Zerspannungstechnik. So auch bei der Firma Stahl- und Fahrzeugbau Grabner in Hartberg. 18 Lehrlinge sind dort derzeitig in drei Lehrberufen, als Stahlbautechniker, Landmaschinentechniker und Mechatroniker beschäftigt. "Ich wollte schon immer einen Handwerksberuf erlernen. Dann habe ich einige Male hier geschnuppert und mir hat es sofort getaugt", erzählt Michael Hörting. Die Begeisterung am Beruf ist dem 17-Jährigen Pöllauer im 3. Lehrjahr anzusehen. Auch der 15-jährige Patrick Buswald macht die Lehre Spaß. Seit August 2016 ist er bei der Firma Grabner und hat das erste Berufsschuljahr bereits mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert.

1.276 Lehrlinge im Bezirk

Ebenfalls "Dauerbrenner" sind Lehren im Einzelhandel, gefolgt von Elektrotechnik und Kraftfahrzeugtechnik.
In Hartberg-Fürstenfeld haben im Vorjahr genau 399 Lehrlinge – das sind 256 Buben und 143 Mädchen – an 424 Ausbildungsstätten ihre Lehre begonnen. Insgesamt zählt der Bezirk zurzeit 1.276 Lehrlinge. Von ihnen befinden sich 718 in der Sparte "Gewerbe und Handwerk" in einer Ausbildung, 170 von ihnen haben sich für Tourismus und Freizeitwirtschaft entschieden, 147 lernen im Handel. Lediglich ein Lehrling interessiert sich für das Banken- und Versicherungswesen. Die Sparte "Transport und Verkehr" muss ebenfalls mit einem Lehrling auskommen.

(Andrea Sittinger, Veronika Lafer)

Weitere Artikel zum Thema Lehrlingsbilanz 2016

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen