NMS Bad Waltersdorf: Schwerpunktprogramm "Mint"

3Bilder

Mehrere 4. Klassen der Volksschulen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit mehr als 100 Kindern begutachteten kürzlich das Schwerpunktprogramm "Mint" der NMS Bad Waltersdorf. Im Physiksaal erklärte Schulrätin Aloisia Schneider - fachliche Ausbildung an der Technischen Universität Graz - den Gästen anhand praktischer Versuche physikalische Vorgänge und zeigte technische Vorführungen in Verbindung mit Informatik und Robotics. Die Präsentationen oblag Kindern der NMS.
So zeigte Renè auf, dass Trockeneis (gefrorenes CO2) mit einer Ausgangstemperatur von 78 Grad sofort verdampft, wenn man es in einen Behälter mit Wasser gibt, es entsteht eine dichte Dampfwolke. Den Beweis, dass man schwarze Farbe mit Hilfe von Wasser in ein Farbspektrum (Einzelfarben) zerlegen kann (Chromatografie), bewies Mara. Erkenntnis: In Schwarz stecken viele Farben!
Die Robotics-Vorführungen erweckten riesiges Interesse. Jeweils zwei Schüler bauten in sechsstündiger Arbeit aus Einzelteilen Fahrzeuge und Geräte, wobei der Umgang mit physikalischen Bauteilen gelernt wurde. „Chefprogrammierer“ Richard programmierte die Geräte, wobei diverse Sensoren wie Ultraschall-, Licht-, Bewegungs-, Farbsensoren zum Einsatz kamen, welche die Steuerung der Geräte übernehmen. Kinder wie Pädagogen zeigten sich fasziniert über die verschiedenartigsten Abläufe der Aktivitäten aller Geräte.
DAS AHA-Erlebnis! „Schwedenbomben“ in einer Vakuumglocke! Man sah, dass bei Reduktion des Luftdruckes die „Bomben“ regelrecht „explodieren“ können; nach Einlass von Luft zogen sich die Bomben wieder annähernd auf ihre einstige Form zurück, die Süßigkeiten mussten jedoch sofort von den Kindern verspeist werden!
Großes Interesse erweckte das „Spiel mit dem Feuer“. Die Pädagogin sprühte Aceton auf einen Tisch, die Flüssigkeit verbrannte mit sehr niedriger Temperatur, wobei die Tischfläche weder beschädigt noch heiß wurde, die Maximaltemperatur an der Oberfläche betrug nur 40 Grad.
Unter Leitung von Aloisia Schneider wird eine vierköpfige Gruppe der NMS Bad Waltersdorf im April am „Robocup“ in Linz teilnehmen, zu dem Gruppen aus ganz Österreich erwartet werden; man ist sehr zuversichtlich, gut abschneiden zu können.
Die erfreuliche Erkenntnis, dass Informatik, Physik und Technik keineswegs trockene Materie bedeuten, sondern hochinteressante Unterrichtsfächer an der NMS Bad Waltersdorf mit dem Schwerpunktprogramm "Mint" sind, fuhren die Kinder nach Hause!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen