Wegen zu warmen Temperaturen
Schachblume hat bereits zu blühen begonnen

Achtung! Die unter Naturschutz stehende Schachblume blüht in Großsteinbach heuer früher als sonst. Die Vollblüte wird in der kommenden Woche beginnen; der Höhepunkt wird rund um den Palmsonntag erwartet.
  • Achtung! Die unter Naturschutz stehende Schachblume blüht in Großsteinbach heuer früher als sonst. Die Vollblüte wird in der kommenden Woche beginnen; der Höhepunkt wird rund um den Palmsonntag erwartet.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Aufgrund der frühlingshaften Temperaturen zeigt die unter Naturschutz stehende Schachblume in Großsteinbach bereits ihre erste Blüten. Der Höhepunkt der Vollblüte wird rund um den Palmsonntag erwartet.

GROSSSTEINBACH. Üblicherweise blüht die "Fritillaria meleáris" - wie ihr botanischer Name lautet - jährlich um die Osterzeit, und gilt daher auch als Frühlingsbote. "Aufgrund der warmen Temperaturen im Februar und Anfang März sind dieser Tage jedoch bereits jetzt - Mitte März - die ersten Blüten herausgekommen", erklärt Josef Kaufmann von der Berg- und Naturwacht Großsteinbach. "Wir erwarten nächste Woche den Beginn der Vollblüte, die am Palmsonntag ihren Höhepunkt haben wird."
Zehntausende Exemplare werden sich dann im sechs Hektar großen Naturschutzgebiet in Großsteinbach in ihrer schönsten Pracht zeigen und hunderte von Blumenfreunden und Fotografen anlocken.

Albino-Schachblume kündet Saisonende an

Wer die umgangssprachliche "Rotzglock´  n" nicht verpassen will, darf sich darum heuer ausnahmsweise einmal nicht nach dem ersten Frühlingsmond orientieren. Denn, nach dem Ostertagen werden, so Kaufmann, nur mehr wenige "Nachzügler" der beliebten Schachblume zu sehen sein. Das Erblühen der äußerste seltenen Albino-Schachblumen (im Naturschutzgebiet Großsteinbach gibt es bloß um die 15 Stück) markiert dann das Ende der Schachblumensaison, so Kaufmann. 
Die streng unter Naturschutz stehenden Schachblumen werden von den Großsteinbacher Berg- und Naturwächtern betreut, die auch gerne Auskünfte über diese botanische Rarität (ein zweites Vorkommen gibt es nur noch bei Güssing) geben.

Achtung: Abpflücken verboten!

Für alle Besucher gilt: Schauen und fotografieren! Die Schachblume steht unter Naturschutz! Blumen dürfen weder abgepflückt noch ausgegraben werden. Wer trotzdem nicht auf ein Souvenir verzichten möchte, kann sich die Schachblume auch in Form der eigens kreierten Schachblumenschokolade oder Schachblumenschnitzereien als süße Versuchung mit nach Hause holen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen