Schüler hatten in der Landwirtschaft den Durchblick

Alles über die Landwirtschaft im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld erfuhren die Schüler der Neuen Mittelschule Fürstenfeld beim Besuch von Bezirksbäuerin-Stellvertreterin Anneliese Kutschera und BK-MItarbeiterin Claudia Doppler.
2Bilder
  • Alles über die Landwirtschaft im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld erfuhren die Schüler der Neuen Mittelschule Fürstenfeld beim Besuch von Bezirksbäuerin-Stellvertreterin Anneliese Kutschera und BK-MItarbeiterin Claudia Doppler.
  • Foto: NMS Fürstenfeld
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

115.000 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen sind derzeit in Österreich vorhanden. Rund 300.000 Menschen können täglich mit Milch und Milchprodukten aus der Region versorgt werden, 800.000 Liter steirisches Kürbiskernöl werden jährlich in Österreich erzeugt - das und noch vieles mehr erfuhren 60 Schüler der 3. Klasse der Neuen Mittelschule Fürstenfeld, beim Besuch von der stellvertretenden Bezirksbäuerin, Anneliese Kutschera und der Beraterin für Ernährung und Erwerbskombination der Bezirkskammer Hartberg Fürstenfeld, Claudia Doppler.

Vielfältige Landwirtschaft

Bei der Vorführung des von der Bezirkskammer Hartberg-Fürstenfeld produzierten Films „www was wäre wenn“ bekamen die Schüler Einblick, wie vielfältig die Landwirtschaft in unserem Bezirk ist und was es ohne die rund 7.000 Landwirte nicht mehr gäbe. Nach dem Film konnten die Schüler Fragen zu Land- und Forstwirtschaft im Bezirk stellen.
Claudia Doppler informierte über die Verschwendung von Essen und zeigte an plakativen Beispielen wie unachtsam die Gesellschaft mit Lebensmitteln umgeht.
Am Ende durften die Schüler verschiedene landwirtschaftliche Produkte aus der Region verkosten.

Win-Win-Situation

Die NMS und die Referentinnen waren von der Win-Win-Situation der Veranstaltung überzeugt. Sind doch die Kinder von heute die, hoffentlich kritischen, Konsumenten von morgen und damit würden sie auch die heimische Wirtschaft beflügeln, denn wie eine Studie der Kepler Universität Linz belegt, würden 30 Prozent mehr Bezug zu heimischen Lebensmittel rund 30.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Alles über die Landwirtschaft im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld erfuhren die Schüler der Neuen Mittelschule Fürstenfeld beim Besuch von Bezirksbäuerin-Stellvertreterin Anneliese Kutschera und BK-MItarbeiterin Claudia Doppler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen