Am neuen Standort
Thermenhauptstadt ist neues "Hauptquartier" des Thermen- und Vulkanlandes

Hat auch 2019 viel vor: Das Team des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark, um Geschäftsführer Mario Gruber am neuen Standort in der Hauptstraße 2a in Fürstenfeld.
2Bilder
  • Hat auch 2019 viel vor: Das Team des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark, um Geschäftsführer Mario Gruber am neuen Standort in der Hauptstraße 2a in Fürstenfeld.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Das Büro des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark siedelte von Großwilfersdorf ins Fürstenfelder Zentrum.

FÜRSTENFELD. Einen neuen Auftritt legt das Thermen- und Vulkanland Steiermark nicht nur am heurigen Steiermarkfrühling hin, der von 11. bis 14. April am Rathausplatz in Wien über die Bühne gehen wird. Seit kurzem findet man das Büro nicht mehr in Großwilfersdorf, sondern in der Hauptstraße 2a in Fürstenfeld (Sutter Haus Fürstenfeld). Als Tourismuszentrale für eine der stärksten steirischen Tourismusregionen sei ein Wechsel an den zentralen Standort in die Thermenhauptstadt eigentlich ein logischer Schritt gewesen, erklärt Geschäftsführer Mario Gruber. Hier möchte man als touristische Anlaufstelle für das gesamte Thermen- und Vulkanland fungieren. Da träfe es sich gut, dass auch der Tourismusverband Fürstenfeld im selben Haus untergebracht ist, so Gruber.

Erstes Tourismusforum 

Die Etablierung der Marke als "Thermen- und Vulkanland Steiermark" funktioniere laut Gruber sehr gut, es gelte aber weiterhin alle Kräfte zu bündeln. Vor kurzem lud man darum zum ersten Tourismusforum, bei dem zahlreiche Touristiker aus der Region, Meinungsbildner und Experten über die Zukunft, die Chancen sowie Herausforderungen der Region als erfolgreiche Tourismusdestination diskutierten. Das Highlight bildete der Impulsvortrag von Wolfgang Immerschitt, einem Experten für Arbeitgebermarkenbildung, zum Thema „Employer Branding im Tourismus – Neue Strategien für den Arbeitsmarkt der Zukunft“. Das Tourismusforum sollen künftig zu unterschiedliche Themen drei Mal jährlich stattfinden (Termine siehe unten).

Mit mobiler Sauna auf Österreich-Tour

Um die Aufmerksamkeit auf das Themen- und Vulkanland zu lenken, geht die mobile Sauna des Thermen- und Vulkanlandes heuer auf Österreich-Tour. Startschuss dazu bildet das diesjährige "Alpen Adria Hafenfest" in Klagenfurt Ende Mai. Von dort aus macht sie an exponierten Platzerln in allen neun Bundesländern, unter anderem auch am Großglockner, Station. Herausstreichen wolle man neben den Schwerpunkten Kulinarik, Genuss und Freizeit das Thema Gesundheit. "Als Vorreiter wollen wir zur Referenzregion in puncto präventiver Gesundheit werden", erklärt Gruber. Mit Experten analysiere man gerade alle Aktivitäten und Angebote in der Region.

Gesundheitskonferenz für Thermal- und Mineralwasser

Gemeinsam mit slowenischen Flagship-Product-Partnerregionen findet im Oktober die erste Internationale Gesundheitskonferenz zum Schwerpunkt Thermalwasser- und Mineralwasser in Bad Radkersburg statt. "Länderübergreifende Vorträge und Workshops sowie die Vorstellung von 'Best Practice-Beispielen' und Produktpräsentationen sind geplant", verrät Gruber.
Und auch für den Advent gibt es neue Ideen. So möchte man den "Stillen Advent" des steirischen Vulkanlandes, mit diversen Veranstaltungen und die in grünes Licht getauchten Kirchen, auf das gesamte Thermen- und Vulkanland ausrollen.

Details zum Tourismusforum

  • Die Tourismusforen des Thermen- und Vulkanland Steiermark finden drei Mal jährlich statt. Auf die Besucher warten zu unterschiedlichen Themen spannende Diskussionen und wertvolle Tipps von Experten.
  • Nächste Termine: 26. September und 12. Dezember
  • Großer Tourismus-Empfang: 25. Juni
  • Mehr Infos finden Sie hier.
Hat auch 2019 viel vor: Das Team des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark, um Geschäftsführer Mario Gruber am neuen Standort in der Hauptstraße 2a in Fürstenfeld.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen