Top Bilanz für Fürstenfelder Events

Thermenland Steiermark-Studie beweist: Allein das Augustini Straßenfest lockt jährlich 3.000 Tagesgäste nach Fürstenfeld.
  • Thermenland Steiermark-Studie beweist: Allein das Augustini Straßenfest lockt jährlich 3.000 Tagesgäste nach Fürstenfeld.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Kulturelle und kulinarische Veranstaltungen haben sich in der Stadtgemeinde Fürstenfeld quer durch den Jahreskreis, als wahre Publikumsmagneten etabliert.
Rund 125.000 Tagesgäste locken Herzerlfest, Brunnenfest, lange Einkaufsdonnerstage, Weihnachtsmarkt und Co. jährlich in die Stadt.
Wie sich kulturelle Großereignisse tatsächlich auf die Besucherzahlen auswirken, hat das Thermenland Steiermark in einer aktuellen Studie erhoben. Elf Festivitäten im steirischen Thermen- und Vulkanland wurden auf ihre Nachhaltigkeit und ihren volkswirtschaftlichen Mehrwert analysiert. Darunter auch das Augustini Straßenfest und das Kürbisfest in Fürstenfeld.

60 Euro pro Kopf und Tag

Von insgesamt 40.000 Besuchern, die die 11 analysierten Veranstaltungen in das Thermenland zieht, entfallen rund 5.000 auf das Augustini Straßenfest (3.000) und das Kürbisfest (2.000). Durchschnittliche Tagesausgaben: rund 60 Euro pro Kopf.
Nimmt man die Nächtigungsausgaben von rund 125 Euro dazu, kommt man auf eine Umsatzsumme von knapp einer Million Euro. "Für ein Stadtfest ein exorbitanter Wert", betont der ehemalige Thermenland Steiermark Geschäftsführer Wolfgang Riener. Fürstenfelds Tourismusvorsitzender Josi Thaller sieht das positive Ergebnis auch in der Dynamik der Stadt sowie an der guten Zusammenarbeit zwischen Stadtgemeinde Tourismusverband und Wirtschaft. "Es ist nötig an einem Strang zu ziehen und gemeinsam an einer Sache zu arbeiten", betonte Thaller, dass man stets bemüht sei, die Attraktivität der Stadt zu erhöhen. "Fürstenfeld hat die geografische Lage genutzt, durch eine gezielte Genuss- und Festkultur nicht nur das Umland für sich zu begeistern, sondern sich auch weit über die Grenzen der Steiermark hinaus bekannt zu machen. Dadurch punktet sie natürlich auch als Einkaufsstadt."

Vier Jobs pro Veranstaltung

Neben den Gemeinden selbst, seien die elf Veranstaltungen aber auch für die
umliegende Region von großer Bedeutung. "Die Gäste konsumieren ja nicht nur vor Ort, sondern in der gesamten Region", so Thermenland-Steiermark Obmann Gernot Deutsch. Konkret bedeute dies eine gesamte Nachfrage von 5,6 Mio. Euro. Auf die Steiermark entfallen davon 4,3 Mio. Auch regionale Produzenten und Partnerbetriebe profitieren von den Veranstaltungen. So ergibt sich eine zusätzliche Wertschöpfung von 3,8 Mio. Euro. Veranstaltungen im Bereich Kultur würden die meiste Wertschöpfung bringen.
Außerdem werden Arbeitsplätze geschaffen. Durch die elf Veranstaltungen fänden jährlich 48 Menschen zusätzlich über die Wirtschaftskreisläufe einen Job in der Steiermark. Das sind um die vier Jobs pro Event.

Details zur Studie

• 11 Veranstaltungen bringen jährlich rd. 40.000 Besucher in das Thermenland Steiermark
• 5,6 Millionen Euro Nachfrage nach Gütern & Dienstleistungen
• Anteil Steiermark: 4,3 Prozent
• Zusätzliche Steuereinnahmen: rd. 730.000 Euro im Jahr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen