Zehn Jahre Senioren-Tageszentrum Pöllau

Zehn Jahre Senioren-Tageszentrum Pöllau: Vertreter des Seiorenhauses Menda im Kreis der Gratulanten.
  • Zehn Jahre Senioren-Tageszentrum Pöllau: Vertreter des Seiorenhauses Menda im Kreis der Gratulanten.
  • Foto: Menda
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Insgesamt sechs Senioren-Tageszentren betreibt der Sozialhilfeverband Hartberg-Fürstenfeld im Bezirk. Die Einrichtungen stellen mittlerweile eine wichtige Alternative zur stationären Betreuung dar, Tendenz steigend. Für den operativen Betrieb der fünf Tageszentren in Hartberg, Pöllau, Vorau, Buch-St. Magdalena und Grafendorf ist das „Seniorenhaus Menda“ zuständig. Die Fürstenfelder Senioren-Tagesbetreuung wird operativ vom „Wohn- und Pflegeheim Augustinerhof“ betrieben.

Das zehnjährige Bestandsjubiläum feierte aktuell das „Tageszentrum Pöllau“ im Kreis vieler Tagesgäste, Angehöriger sowie „Menda“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Festakt konnte „Menda“ - Hausleiter Johann Fuchs gemeinsam mit der für die Tageszentren verantwortlichen Bereichs- und Pflegedienstleiterin Alexandra Peinsipp eine Reihe von Ehrengästen begrüßen, darunter den Landtagsabgeordneten Hubert Lang, Bezirkshauptmann Max Wiesenhofer, den Obmann des Sozialhilfeverbandes Hartberg-Fürstenfeld Bgm. Gerald Maier, den Bürgermeister der Marktgemeinde Pöllau und Obmann des „ISGS Pöllauer Tal“ Johann Schirnhofer, den Vertreter der Gemeinde Pöllauberg Gemeindekassier Willibald Paar und Pfarrer Roger Ibounigg. Für den musikalischen Rahmen sorgte die „Zoumgwürfelte Spätlese“.

Wie „Menda“ - Hausleiter Johann Fuchs in seiner Begrüßung betonte, wurde mit den Tageszentren in der Region ein nachhaltig wichtiges Betreuungsangebot für ältere Menschen geschaffen, - auch zur Entlastung von Angehörigen. „Auch das Tageszentrum Pöllau hat sich in den zurückliegenden zehn Jahren sehr positiv entwickelt. Die ausgewiesenen zehn Betreuungsplätze sind bestens ausgelastet. Wir betreuen im Tageszentrum Pöllau aktuell an den drei Öffnungstagen pro Woche insgesamt 22 Tagesgäste!“, führte „Menda“ - Hausleiter Johann Fuchs aus.

Insgesamt 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen - unterstützt von zwei Zivildienern - für eine professionelle Betreuung und gewährleisten, dass betagte Menschen auch möglichst lange im häuslichen Umfeld bleiben können. In den sechs Tageszentren des Sozialhilfeverbandes Hartberg-Fürstenfeld wurden im Vorjahr über 210 Menschen betreut.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen