Pendlergipfel in Loipersdorf
Für Pendler die Kosten verringern

Schulterschluss: Steirische und burgenländische Arbeitnehmer- und Pendlervertreter beim Treffen in Loipersdorf.
  • Schulterschluss: Steirische und burgenländische Arbeitnehmer- und Pendlervertreter beim Treffen in Loipersdorf.
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Waltraud Wachmann

Steirische und burgenländische Arbeitnehmervertreter machen sich gemeinsam für die Pendler stark. Dazu wurde in Loipersdorf ein Pendlergipfel einberufen.

Wie Franz Gosch, Obmann der Steirischen Pendlerinitiative und Vizepräsident der Arbeiterkammer, sowie Vertreter des Pendlerclubs Burgenland im Anschluss an den Pendlergipfel im "Das Sonnreich" in Loipersdorf resümmierten, seien die Probleme steirischer und burgenländischer Pendler ähnlich gelagert. Daher, so Gosch, mache ein gemeinsames Vorgehen Sinn, um im Wesentlichen mit zwei Lösungsansätzen die Situation der Pendler zu verbessern und diese finanziell zu entlasten. Konkret wird neben dem Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel ein "Pendler-Euro neu" gefordert, der eine kilometergenaue Pendlerförderung ermöglicht. "Seit dem Jahr 2013 gibt es schon einige Verbesserungen. Der Pendler-Euro wurde als Zuzahlung zur Pendlerpauschale eingeführt, wir fordern eine kilometergenaue Abrechnung, damit die tatsächlichen Kosten für die Arbeitnhemer besser abgedeckt werden", plädiert Gosch für eine Reform der Pendlerunterstützung.
In einem zweiten Schritt sei es wichtig, mehr Arbeitsplätze vor Ort zur Stärkung des ländlichen Raums zu schaffen, damit weite Wegstrecken für Arbeitnehmer überhaupt wegfallen. Auch die Digitalisierung sei eine Chance. Vor allem im Angestelltenbereich werde es künftig verstärkt möglich sein, über "Home Office" regelmäßiges Auspendeln zu minimieren. Dem in der EU diskutierten "Road-Pricing" erteilte Gosch eine klare Absage: Für Langstreckenpendler wäre eine kilometerabhängige Maut anstatt der Autobahnvignette eine echte Katastrophe", erklärte der Obmann der Pendlerinitiative.

Pendlerstatistik:
330.000 Pendler in der Steiermark
knapp 14.400 Auspendler im Bezirk: 3.500 nach Graz, 2.800 nach Weiz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen