Der SV Licht Loidl Lafnitz musste sich in einer temporeichen Partie dem GAK 0:1 geschlagen geben
GAK siegte im Steirerderby in Lafnitz

Christoph Kröpfl war einer der aktivsten Lafnitzer.
143Bilder
  • Christoph Kröpfl war einer der aktivsten Lafnitzer.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Josef Summerer

In einem von Beginn an auf hohem Niveau stehenden Match ging der GAK in der Lafnitzer Fußballarena als 1:0 Sieger vom Platz und nahm drei Zähler nach Graz mit.
GAK startete stark
Die Grazer fanden besser in die Partie. Peter Kozissnik prüfte vorerst Andi Zingl mit einem guten Schuss. Bei einem Kopfball von Martin Harrer rettete Stefan Umjenovic für den bereits geschlagenen Andi Zingl vor der Linie und ein nahezu perfekt getretener Freistoß von Marco Perchtold prallte vom Lattenkreuz zurück ins Feld.
Starke Phase der Hausherren
Ab der 30. Minute wurde Lafnitz stärker. Bei einem Schuss von Mario Kröpfl rettete der GAK Keeper mit Fußabwehr, nach einem Gremsl Solo fiel der Schuss von Wendler zu schwach aus und Christoph Nicht im GAK Tor konnte klären. Nachdem ein "Kracher" von Mario Kröpfl knapp sein Ziel verfehlte, ging es mit 0:0 in die Pause. 
Lafnitz verpasste Führung
Nach Seitenwechsel drückten die Hausherren weiter. Ein weiterer knapper Fehlschuss des sehr aktiven Mario Kröpfl und ein schöner Schuss von Georg Grasser, den der GAK Keeper Nicht entschärfen konnte, blieben aber die einzige Ausbeute. Bis dahin versäumten es die Hausherren, in Führung zu gehen.
GAK Siegestreffer
Als Andi Zingl einen Schuss von Marin Harrer noch wegschlagen konnte, staubt Thomas Fink zum Siegestreffer für den GAK ab (75.). Danach schickte Lafnitz Trainer Semlic alles, was an Offensivkräften zur Verfügung stand, aufs Feld. Der GAK machte die Räume aber geschickt eng und verteidigte konsequent. Lafnitz konnte keine große Tormöglichkeit mehr erspielen und es blieb beim 1:0 für die Gäste.
Ein Spiel, in dem mehr drinnen war
"Es war ein Match, das wir nicht verlieren hätten müssen. Die Chancen waren da, leider konnten wir sie nicht nützen. Wir werden aber hart weiter arbeiten und unseren Weg mit einem erfrischenden, attraktiven Offensivfußball konsequent weiter gehen", sagte Licht Loidl Lafnitz Trainer Philipp Semlic nach dem Spiel. 
Nächste Runde in Hütteldorf 
Bereits am kommenden Samstag, 2. Oktober, hat der SV Licht Loidl Lafnitz die Möglichkeit, sein Punktekonto wieder aufzustocken. Andi Zingl und Co sind um 12.30 Uhr bei den Rapid Amateuren in Hütteldorf zu Gast.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen