Karateclub Fürstenfeld
In Kuala Lumpur wird um WM-Gold gekämpft

Leistungstraining: Gerhard Jedliczka mit Routinier Rene Mihalic in der Stadthalle.
2Bilder
  • Leistungstraining: Gerhard Jedliczka mit Routinier Rene Mihalic in der Stadthalle.
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Waltraud Wachmann

In Fürstenfeld kämpft der Karate-Nachwuchs 2019 um Staatsmeistertitel, die Routiniers fighten in Malaysien um Edelmetall.

Der Fürstenfelder Karateclub wiegt schwer - vor allem an Edelmetall. In knapp fünf Jahrzehnten häuften sich hunderte Medaillen im nationalen und internationalen Amateur-Karate an, Fürstenfeld ist als steiermarkweites Leistungszentrum österreichweite Karate-Hochburg mit Welt-, Europa- und Staatsmeistern. Und, so freut sich Obmann und Cheftrainer Gerhard Jedliczka, der Nachwuchs steht auch 2019 schon in den Startlöchern.
Derzeit nehmen rund 25 "Kids" - zwölf Anfänger haben bereits ihre erste Gürtelprüfung bestanden, sowie rund 25 "Youngsters" zweimal wöchentlich am allgemeinen Karatetraining teil. Mit Hugo Kopanski oder Niklas Retzl finden sich in der U12 erneut vielversprechende Zukunftshoffnungen.
Die Gruppe der "Teens" wird bei ihren Trainingseinheiten bereits speziell auf Wettkämpfe vorbereitet. Esma und Anna Karahodzic zeigen mit ihren Leistungen in der U14 auf, Lea Popp wurde im Vorjahr U18-Staatsmeisterin. Die 15jährigen Zwillingsbrüder Lukas und Markus Arbeiter kämpfen ebenfalls an vorderster Front um Siege mit. Die Leistungsgruppe, bestehend aus Nachwuchstalenten, wettkampferprobten, jungen Athleten und Routiniers trainiert an drei Wochentagen, zusätzlich absolvieren die Karateasse erforderliche Kraft- und Ausdauereinheiten in Eigenregie. Zu den Leistungsträgern zählen - um nur einige zu nennen - Amila Gojak, Sylejman Syla oder Philipp Vidovic.

Österreichische Meisterschaften

Bereits zur Tradition ist die Austragung der Steirischen Meisterschaften und der Styrian Open in Fürstenfeld alljährlich im Frühjahr geworden. Legendär ist auch das Sommercamp mit internationaler Beteilung und einer Trainer-Elite von Weltformat, welches heuer zum 29. Mal von 15. bis 18. August im Jufa über die Bühne geht. Am 11. Mai ist der Karateclub Fürstenfeld Gastgeber der österreichischen Nachwuchs-Titelkämpfe mit 600 bis 700 Sportlern und am 12. Mai der Staatsmeisterschaften in den Altersklassen U18 und U21 sowie in der Allgemeinen Klasse.
Mit Spannung erwartet wird die World Goyu Ryu Karate Fedration, die Weltmeisterschaft der Amateure in Kuala Lumpur. Zuletzt gab es bei diesem Bewerb zwei Bronzemedaillen für Fürstenfeld, im kommenden November will Goju Ryu-Europameister Rene Mihalic, mit seinen 40 Jahren Routinier und mit seiner Einstellung Vorbild für alle Karatekas im Verein, noch einmal einen großen Coup landen. Stolz ist Gerhard Jedliczka aber nicht nur auf seine erfolgreichen Karatesportler sondern auch auf seinen ambitionierten Trainerstab mit Richard Heschl, Josef Hammer oder Günter Stangl und auch Sylejman Syla, die ihre Wettkampferfahrungen an die Jugend weitergeben und dafür sorgen, dass Fürstenfeld die unangefochtene Nummer eins im Karatesport bleibt.

Leistungstraining: Gerhard Jedliczka mit Routinier Rene Mihalic in der Stadthalle.
"Bruderzwist" im Hause Arbeiter: Die Zwillinge Lukas und Markus zählen zu den vielversprechenden Fürstenfelder Nachwuchshoffnungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen