Lafnitz Remis in Klassematch

Das Spiel Licht Loidl Lafnitz gegen SV Ried stand unter dem Motto "Kein Platz für Diskriminierung".
124Bilder
  • Das Spiel Licht Loidl Lafnitz gegen SV Ried stand unter dem Motto "Kein Platz für Diskriminierung".
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Josef Summerer

Auch ein Unentschieden kann ein hervorragendes Fußballspiel sein, das bewies die Partie SV Licht Loidl Lafnitz gegen den Titelaspiranten Guntamatic Ried. Obwohl es 0:0 endete, verdient es das Prädikat "Klassematch", denn es war an Tempo und guten Spielzügen kaum zu überbieten. Dass keine Tore fielen, lag an den stabilen Abwehrreihen beider Teams. In der Lafnitzer Sportarena war diesmal volles Haus. Am Nationalfeiertag folgt um 19.10 Uhr gegen Austria Klagenfurt der nächste Klassiker der 2. Liga, den sich Fußballfans nicht entgehen lassen sollten.

Resümee des Trainers
"Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn wir sind schon seit acht Spielen ungeschlagen. Wir haben uns gegen den absoluten Titelkandidaten Guntamatic Ried nicht versteckt, haben eine Stunde lang das Match beherrscht, auch Möglichkeiten kreiert und am Ende einen verdienten Punkt geholt", lobte Trainer Ferdinand Feldhofer seine stark spielende Mannschaft.

Lucky Punsh
Am Ende wäre es ja fast ein Sieg für die Hausherren geworden, denn Ried Keeper Kreidl rasierte auf dem nassen Terrain etwa 30 Meter vor seinem Tor einen weiten Abschlag der Lafnitzer. Der Ball sprang  nach rechts weg und vor die Beine des mitlaufenden Josip Krznaric. Der Lafnitz Neuzugang reagierte blitzschnell und lenkte das Leder Richtung Tor. Etwa 1000 Besucher der Lafnitzer Sportarena hielten den Atem an, als der Ball aus relativ spitzem Winkel Richtung Tor rollte. Aus dem "Lucky Punsh" wurde nichts,  das Leder landete im Außennetz, es blieb beim 0:0 und Schiri Josef Spurny beendete die Partie.

Autor:

Josef Summerer aus Hartberg-Fürstenfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen