TSV-Volleyball-Damen sind jetzt europäisch

Die Hartberger Volleyball-Damen freuen sich mit Coack Boris Bujak über die Europacup-Qualifikation.
  • Die Hartberger Volleyball-Damen freuen sich mit Coack Boris Bujak über die Europacup-Qualifikation.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Die Damenmannschaft des TSV Sparkasse Hartberg spielt in der kommenden Saison im Europacup. Fankhauser & Co bezwangen auch im zweiten Match der Best-Of-Three-Viertelfinalserie die Wildcats aus Klagenfurt glatt mit 3:0 und sind somit ins AVL-Halbfinale aufgestiegen.
Im entscheidenden Auswärtsspiel zeigten sich die Damen von Boris Bujak von ihrer besten Seite und zwangen den Kärntnerinnen ihr Spiel auf. "Taktisch waren wir perfekt eingestellt und das Team hat als solches super funktioniert. Wir sind sehr glücklich“, so TSV-Kapitän Beinsen.
Die Bujak-Truppe startete mit wenig Erwartungen in die heurige Spielzeit und avancierte immer mehr zur absoluten Topmannschaft in der Bundesliga. Bereits seit November ist man ungeschlagen und das Match in Kalgenfurt war bereits der 13 Meisterschaftssieg in Folge. Nun wartet der schier übermächtige Gegner SVS Post. Gegen den Rekordmeister wollen sich Kreuzriegler & Co bestens verkaufen. Coach Bujak wir sicherlich wieder in seiner Taktikkiste wühlen um eine mögliche Sensation zu schaffen. Vorerst ist man aber im Lager der Hartberger sehr froh über den Europacupeinzug.
Die TSV-Herren haben auch noch theoretische Chancen über Platz fünf in der Endabrechnung noch ins internationale Geschäft zu rutschen, nach der 1:3 Heimniederlage gegen Enns ist die Hirczy-Truppe aber bereits im Rückspiel am Karfreitag unter Zugzwang. Ein selbstkritscher Sebastian Kohlhauser zur Situation:" Im Moment läuft es quer. Wir suchen die Form, müssen an uns glauben und wieder ein Feuer entfachen. Enns ist sicherlich ein sehr starker Gegner, aber wir müssen Parole bieten. Wir müssen wieder als Team überzeugen." Wer aber die Hartberger Cupsieger kennt weiß, dass die Jungs bald eine passende Antwort finden werden.
Von Sieg zu Sieg eilen auch die Landesliga Damen. Auch im Auswärtsmatch konnte der TSV-Express nicht gestoppt werden. "Um Landesligameister zu werden bedarf es eines Kraftaktes im Frühjahr aber ob unserer aktuellen Form müssen wir dieses Ziel nun einfach definieren," so TSV-Spielerin Irene Kogler.
Nichts zu bestellen hatten die TSV-Amateure im Auswärtsmatch gegen Graz. Ersatzgeschwächt zeigte die Truppe von Lukas Haring (er vertrat Coach Rath, weil dieser mit dem steirischen Kader bei den Bundesmeisterschaften in Vorarlberg ist) ambitioniertes Volleyball, am Ende war man aber unterlegen.
Die erfreulichtse Meldung des Tages war aber zweifelsohne die Geburt von Jana Neuwirth, der Tochter von Bianka und Wolfgang - Herzlich Willkommen in der TSV-Volleyball-Familie.

Autor:

Alfred Mayer aus Hartberg-Fürstenfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.