Zum Weltfrauentag
Bäuerinnen als Rückgrat unserer landwirtschaftlichen Betriebe

Frauenpower für die Landwirtschaft: Bezirksbäuerin Maria Haas (l.), Gemeindebäuerin Elleonore Burkert (2.v.l) mit Kammerobmann Herbert Lebitsch und Vertreterinnen der Landwirtschaftskammer.
2Bilder
  • Frauenpower für die Landwirtschaft: Bezirksbäuerin Maria Haas (l.), Gemeindebäuerin Elleonore Burkert (2.v.l) mit Kammerobmann Herbert Lebitsch und Vertreterinnen der Landwirtschaftskammer.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

In Hartberg-Fürstenfeld befinden sich 30 Prozent der bäuerlichen Betriebe sind in Frauenhand. Gestern fand die Wahl der Gemeindebäuerinnen in Übersbach ihren Abschluss.

HARTBERG-FÜRSTENFELD. "Bäuerinnen bilden mit ihrem Engagement das Rückgrat vieler landwirtschaftlicher Betriebe, Dörfer und Gemeinden und sind aus dem ländlichen Raum einfach nicht wegzudenken. Denn sie tragen durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten ganz wesentlich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei", betont Bezirksbäuerin Maria Haas, dass 30 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe in Hartberg-Fürstenfeld von einer Frau geleitet wird - also jeder dritte Hof. Zudem engagieren sich Bäuerinnen zudem in unterschiedlichsten Themenfeldern, wie etwa als Seminarbäuerinnen und Botschafterinnen für heimische Lebensmittel und leisten als Bewusststeinbilderin mit Aktionen wie "Schule am Bauernhof", als "Green-Care-" oder Urlaub am Bauernhof-Betrieb wichtige Aufklärungsarbeit.

Powerfrauen am Land

Auch die 34 Gemeindebäuerinnen und deren 80 Stellvertreterinnen sehen ihre zentrale Funktion neben der Vertretung von Interessen und Anliegen der Bäuerinnen auch darin das Bild der ländlichen Powerfrau nach außen zu tragen.
Vergangene Woche fand die Wahl der Gemeindebäuerinnen des Bezirks Hartberg-Fürstenfeld ihren Abschluss. In Übersbach wurden in Anwesenheit von Kammerobmann Herbert Lebitsch und Landeskammerrätin Maria Fink die letzten Stimmen abgegeben und Elleonore Burkert zur neuen Gemeindebäuerin von Söchau gewählt.

Wahl der Bezirksbäuerin

Neu gewählt wird am 12. März auch die Bezirksbäuerin von Hartberg-Fürstenfeld Maria Haas legt nach 10 Jahren ihre Funktion nieder. Ihre Nachfolgerin wird von den 34 neuen Gemeindebäuerinnen in Bad Waltersdorf bestimmt.
Übrigens: Die Bäuerinnenorganisation besteht bereits seit 1955 und bildet das größte Frauennetzwerk der Steiermark.

Das könnte Sie auch interessieren: Bienen ziehen wieder ihre Pollenhosen an

Frauenpower für die Landwirtschaft: Bezirksbäuerin Maria Haas (l.), Gemeindebäuerin Elleonore Burkert (2.v.l) mit Kammerobmann Herbert Lebitsch und Vertreterinnen der Landwirtschaftskammer.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen