Euro-Info-Tour war zu Gast in Hartberg

Auch LAbg. Lukas Schnitzer, Bgm. Marcus Martschitsch und Vzbgm. Josef Fink informierten sich beim Euro-Bus.
4Bilder
  • Auch LAbg. Lukas Schnitzer, Bgm. Marcus Martschitsch und Vzbgm. Josef Fink informierten sich beim Euro-Bus.
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Vor wenigen Tagen machte der Euro-Bus am Hartberger Hauptplatz Station. Die Österreichische Nationalbank bot dabei die Möglichkeit, die letzten Schilling-Scheine umzutauschen. Und zahlreiche „Noch-Schilling-Besitzer“ machten Gebrauch davon; insgesamt wurden von 193 Kunden 275.788 Schilling in Euro gewechselt.

Grundsätzlich haben Schilling-Banknoten, die bereits vor der Euro-Einführung ihre Funktion als gesetzliches Zahlungsmittel verloren haben, eine Umtauschfrist von 20 Jahren. Bei der 500-ATS-Banknote „Otto-Wagner“ und der 1000-ATS-Banknote „Erwin Schrödinger“ läuft diese sogenannte Präklusivfrist am 20. April 2018 ab. Beide Banknoten verlieren dann ihre Gültigkeit. Alle Banknoten der letzten Schilling-Serie können zeitlich unbegrenzt umtauscht werden. Der Anteil der beiden Banknoten am noch ausständigen Schilling-Bestand von 8,5 Mrd ATS, ist mit 1,5 Mrd ATS (rund 110 Mio EUR) relativ hoch.

Neben dem kostenlosen Schilling-Euro-Tausch und Informationen zu den Sicherheitsmerkmalen der Euro-Banknoten, konnten sich die Besucher in der „Euro-Info-Straße“ über die Kernaufgaben der OeNB - Preisstabilität, Finanzmarkstabilität, Bargeld und Zahlungsverkehr - informieren. Handelsangestellte in den umliegenden Geschäften erhielten, direkt an ihrem Arbeitsplatz Informationen über die Sicherheitsmerkmale des Euro-Bargeld.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen