17.11.2017, 08:41 Uhr

Sammelleidenschaft im Museum verewigt

Feierlichkeit im Museum Pfeilburg: Johann Schober (3.v.r.) mit Gattin Christine, Museumsverein-Obmann Karl Amtmann (l.), Gaby Jedliczka, Gerhard Trousil, Bgm. Werner Gutzwar (2.v.r.) und Kommandant Gerald Derkitsch.

Johann Schober überließ seine Fürstenfeld-Sammlung dem Museum Pfeilburg. Der Museumsverein dankte mit einer Feierlichkeit.

Selbstgebaute Fotoapparate, Bierkrüge, Zeitschriften bis Plakate und Bäckereisackerl aus den 60er Jahren, von geschichtsträchtigen Alltagsgegenständen bis Zeitungsausschnitten: das alles findet sich in der Sammlung von Johann Schober. Der 70-Jährige, hat in den vergangenen Jahrzehnten eine beeindruckende Sammlung aus über sechs Jahrzehnten aufgebaut. Dem Museumsverein Fürstenfeld hat der begnadete Krippenbauer nun seine Fürstenfeld-Sammlung überlassen. Zum Dank lud der Museumsverein Fürstenfeld, um Obmann Karl Amtmann, Stellvertreterin Jaby Jedliczka und Gerhard Trousil zur Feierlichkeit im kleinen Rahmen in das Museum Pfeilburg. Auch Bürgermeister Werner Gutzwar und Feuerwehr-Kommandant Gerald Derkitsch bedankten sich, nicht nur für die zeitgeschichtliche Dokumentation sondern auch für das große Engagement, das Schober in seinen unterschiedlichen Positionen, ob als Seniorenbeauftragter bei der Feuerwehr oder als Nikolaus für die Fürstenfelder Bevölkerung in den vergangenen Jahren aufgebracht hatte. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.