22.11.2016, 12:37 Uhr

Stadttheater: Da lachen sie in Fürstenfeld!

Willkommen bei Schöller: Für die Stammgäste eine Pension, für den Onkel (2.v.r.) vermeintlich ein Irrenhaus. (Foto: KK)

Applaus im Fürstenfelder Grabher-Haus, das sich für das Theaterpublikum in die Pension Schöller verwandelte.

Regisseur und Intendant Geza Standi sorgte mit seinem Ensemble im Grabher-Haus mit der 7. Aufführung des vor vier Jahren gegründeten Stadttheaters Fürstenfeld beim Publikum für Lachsalven, Bravorufe und viel Szenenapplaus. Die Schauspieltruppe enführte die Theaterbesucher in die weltberühmte "Pension Schöller", einer Komödie von von C. Laufs und W. Jacoby. Im bekannten Stück stellte Standi mit seinen Schauspielern gekonnt einen Bezug zur Thermenhauptstadt her, der beim Publikum großen Anklang fand. Der reiche Onkel, der während des Stückes mit dem Satz "Da werden's aber lachen in Fürstenfeld" seine Begeisterung darüber zum Ausdruck bringt, dass Neffe Alfred ihn in die vermeintliche Irrenanstalt "Pension Schöller" mitnimmt, soll als Gegenleistung dem Neffen finanziell bei einer Geschäftsidee unter die Arme greifen. Die exzentrischen Gäste der Pension und ein Schauspieler mit einem vergessenen "L" tun ihr übriges, bis die Situation eskaliert und die Pensionsgäste dem Onkel einen Gegenbesuch abstatten.
Als Darsteller überzeutgen Thomas Bachofner, Ingrid Sindler, Johanna Eberl, Robert Tesar, Thomas Peyerl, Michi Dellamartina, Gerald Loderer, Franz Riegler, Franz Landl und Elisabeth Eberl.

Weitere Vorstellungen finden noch am Donnerstag, 24. November und Samstag, 26. November jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 27. November, um 17.00 Uhr statt. Vorverkaufskarten für das Stück sind im Tourismusbüro in der Fürstenfelder Hauptstraße zum Preis von 10 Euro erhältlich. An der Abendkasse kostet eine Eintrittskarte 12 Euro.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.