22.07.2017, 16:58 Uhr

20 Personen halfen beim Almschwenden am Hochwechsel

Hannes Prettenhofer jun., der jüngste und Rudolf Meisterhofer, der älteste Schwender bei ihrem Einsatz am Hochwechsel
Die Zahl der bewirtschafteten Almen ist seit 2013 um 10 Prozent auf unter 1700 zurückgegangen. Um das Almsterben zu stoppen und die Almbauern mit den Freizeit-Almnutzern zusammenzubringen, hat es heuer auf zwölf Almen wieder einen Schwendtag gegeben.
20 Freiwillige aus der gesamten Steiermark waren der Einladung des Weideobmannes Hannes Prettenhofer gefolgt und halfen beim Schwenden am Hochwechsel eifrig mit. Mit seinen 13 Jahren war Hannes Prettenhofer jun. der jüngste und mit 86 Rudolf Meisterhofer der älteste Helfer.
Beim Schwenden werden die Almen vor dem weiteren Zuwachs bewahrt, um die vorhandenen Weideflächen für das Almvieh zu erhalten. Am Hochwechsel wurden vorwiegend Fichtenholzgruppen geschlägert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.