01.01.2018, 12:37 Uhr

22 Neujahrsschwimmer sprangen in die eisigen Fluten

Eisig: Mit Bikini und Badehose ins 4 Grad kalte Wasser ging es für 22 wagemutige Neujahrsschwimmer in Großsteinbach.

Schwimmen bei vier Grad Celsius: das war das Neujahrsschwimmen in Großsteinbach.

22 wagemutige Großsteinbacherinnen und Großsteinbacher stürzten sich am ersten Tag des neuen Jahres in die eisigen Fluten des Großsteinbacher Freizeitsees. Von Harald Thaler, Charly Brunner und Otmar Egger ins Leben gerufen, ging das Spektakel bereits zum dritten Mal über die Bühne. "Entstanden ist die Idee vor drei Jahren beim traditionellen Silvesterlauf. Wir haben uns eine Gaudi gemacht und gewettet wer sich traut in den See zu springen", so Harald Thaler.
Dieses Jahr wagten sich neben 15 Männer auch 7 Frauen ins eiskalte Nass. Der jüngste Neujahrsschwimmer war Julian Groß. "Es hat echt Spaß gemacht, aber es war schon recht kalt", resümierte Julian, der mit gerade einmal 13 Jahren dem vier Grad kalten Wasser trotzte. Nach dem Tauchgang ins Wasser gab es für alle Neujahrsschwimmer heiße Getränke im Restaurant Strandgut. Bürgermeister Josef Rath und Vize-Bgm. Christian Groß überreichten den mutigen Schwimmern eine Urkunde, gezeichnet vom bekannten Comic-Zeichner Chris Scheuer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.